Zu Hause bei Ronja.

stylishe-ferienappartments-am-achensee

Die Region Achensee hat sich voll und ganz auf Familien eingestellt. Und ich habe ine ganz besondere Perle gefunden, die wunderbaren Ferienappartments am Achensee, Ronja und Moritz von der Familie Pircher. Die Idee dahinter ist so einfach und doch so gut. Gastgeber Tomy hat sich selbst gefragt, wie er sich ein Ferienappartment für sich und seine Familie wünschen würde und genau das dann umgesetzt. Dabei herausgekommen sind zwei superschöne Appartments und viele gute Ideen.

Auch Familien mögen Design

Was mir sofort auffällt, ist das moderne Design, gepaart mit liebevollen Details. Hier hat jemand verstanden, dass auch Familien Design mögen und es fällt mir nicht schwer, mich sofort wohlzufühlen. Beide Appartments haben jeweils zwei Doppelzimmer, eine offene Küche, ein sehr schönes Bad und bieten Platz für bis zu 6 Personen. Wer möchte, kann auch das ganze Haus mieten und mit Opa, Oma, Onkel und Tante oder Freunden eine schöne Zeit verbringen. Die Appartments liegen in Maurach in der Lärchenwiese. Hier ist es super ruhig und ich schlafe nach meiner Schneeschuhwanderung wie ein Murmeltier.

Außerdem gibt es jeweils einen Gartenzugang und eine große Dachterrasse, die im Sommer zum Grillen, Spielen, Sonnen und Rumlungern einlädt. Alleine dass würde mich ja schon glücklich machen, aber es gibt noch mehr. Wenn es nämlich, wie jetzt im Frühjahr noch zu kalt für Garten und Terrasse ist, dann bietet der Keller Abwechslung. Neben dem Skiraum sind ein kleiner Wellnessbereich mit Infrarotkabine und ein Spielraum mit Sprossenwand samt Rutsche, Kuscheltieren, einem Kicker und noch vielem mehr, was Kinderherzen höher schlagen und Eltern entspannen lässt.

„Hilfe, ich hab‘ was vergessen.“

Das ist hier ganz egal. Die Küche ist voll ausgestattet, das Geschirr versteckt sich gekonnt in einem Bauernschrank und je nach Bedarf kann ein Baby- oder Kinderpaket kostenlos dazu gebucht werden. Darin enthalten sind so nützliche Dinge wie ein Babybett, ein Fläschchenwärmer, ein Buggy, ein Kinderstuhl u.v.m. Ich kann also getrost mal was zu Hause lassen und mein Auto sieht zur Abwechslung nicht aus wie der „Auszug nach Ägypten“.

Noch mehr gute Ideen

Appartments haben den großen Vorteil, dass sie Familien Privatheit und Freiraum bieten und den Nachteil, dass man Selbstversorger ist und die Eltern immer bei den Kindern bleiben müssen. Irrtum! Seit Neuestem gibt es für die Gäste von Ronja und Moritz ab 7 Übernachtungen 2 mal 3 Stunden Kinderbetreuung, bei Bedarf auch mal abends. Und wer, wie ich im Urlaub zu faul ist, immer die Brötchen zu holen, der kann im Restaurant Lärchenhof frühstücken. Auch abends muss ich „Nicht-Köchin“ nicht verhungern, denn Tomy hat einen guten Tipp für mich: Die Essbar im Hotel Sonnenhof in Pertisau. Übrigens auch ein nettes Hotel, falls die Appartments mal ausgebucht sind. Dieser Tipp ist so gut, der verdient ein paar Zeilen, denn ich habe selten einen Koch mit so viel Leidenschaft erlebt wie Michael Huber. Die Essbar ist nicht groß und es empfiehlt sich zu reservieren, denn es lohnt sich! Bevor ich bestelle kommt der Koch persönlich an meinen Tisch und zeigt mir, was er heute Gutes anzubieten hat. Das macht er bei jedem Gast und zu jedem Stück Fleisch oder Fisch weiß er etwas zu erzählen. Ich spüre seine Leidenschaft für gutes Essen. Er will mir hier nichts verkaufen, er möchte mich verwöhnen. Und es ist so toll zu sehen, wie jemand seine Passion gefunden hat, mit solchem Spaß Koch ist und andere daran teilhaben lässt. Ich würde am liebsten alles essen, nie mehr weggehen und ihn sofort heiraten!

Voll des Lobes

Dass die Appartments super sind und Romy und Tomy damit den Nerv von Familien getroffen haben kann ich auch im Gästebuch nachlesen. Hier haben Familien geschrieben, wie sehr es ihnen gefallen hat und zum Dank dafür hat Tomy sie fotografiert. Er ist nämlich nicht nur ein hervorragender Gastgeber, sondern auch noch ein guter Fotograf. Schöne Idee. So jetzt muss ich aber ins Bett, denn morgen geht es hoch auf den Berg zu meinem ersten Skikurs.

Hier findest du noch mehr Artikel über den Achensee:

Spuren hinterlassen. Schneeschuhwandern im Rofan

Nur im Winter viel zu schade. Das Kronthaler am Achensee

Es gibt immer ein erstes Mal. Skifahren lernen am Achensee

Oh, wie schön ist es am Achensee. Pertisau

 

Text und Fotos: Britta Smyrak

Danke an Tomy und Romy Pircher für die Übernachtung im schönen Appartment Ronja.

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.