Tunesiens Süden, eine Reise zu Dünen, Dörfern und Darth Vader.

Urlaub in Tunesien Mos Espa Drehort Star Wars

Touristen verbringen den Urlaub in Tunesien meist am Meer in Hammamet, Sousse oder auf der Insel Djerba. Mich zieht es in den Süden an den Rand der Sahara. In dieser Region des Landes trifft man noch nicht auf Massentourismus, die Menschen sind freundlich und es gibt vieles, das mich begeistert hat.

Nicht verpassen! 6 Highlights im Süden von Tunesien.

Wenn du Tunesien googelst, dann tauchen als Erstes die Reisewarnungen auf. Das ist schade, denn es hält viele Leute davon ab, ihren Urlaub in Tunesien zu verbringen und vor allem durch das Landesinnere zu reisen. Andererseits hat es den Vorteil, dass du Urlaub wirklich last Minute machen kannst manche Orte fast komplett für dich hast.

1. Karge Berge im Dahar-Gebirge.

Mein Weg führt mich von Djerba aus weiter in den Süden von Tunesien, ins Landesinnere und durch das Dahar-Gebirge.

Tapfer windet sich der Bus die kurvenreiche Straße hinauf. Immer wieder gibt es neue Aussichten auf das karge Land. Der Fahrer muss öfters anhalten, Fotos werden gemacht.


2. Die Berberdörfer Douiret und Chenini im Dahar-Gebirge.

Von Weitem könnte man das Berberdorf Douiret leicht übersehen, gäbe es nicht die weiß getünchte Moschee. Douiret wurde vor Jahren von seinen Einwohnern verlassen und drohte zu verfallen bis Raouf zurückkehrte und die Idee hatte, den Ort wieder zum Leben zu erwecken.

Er hat hier sein kleines Höhlenhotel „Chez Raouf“ Gîte Douiret eröffnet und hofft nun auf Gäste. Ich bin sicher die Tage bei Raouf in dieser kargen Landschaft und mit diesem Ausblick sind ein Erlebnis.

Nicht weit von Douiret entfernt liegt Chenini, es ist das einzige Berberdorf in Südtunesien, das noch bewohnt wird. Die Einwohner sprechen berberisch und im Moment leben hier 123 Familien bzw. 600 Menschen. Früher waren es mal 3000. Ganz oben auf dem Berg thront die Ksar, die Speicherburg. Sie ist bereits über 1000 Jahre alt. Damals zogen die Nomaden noch im Land umher und lagerten ihre Vorräte in der Burg.

Weiter unten liegen die Höhlenwohnungen. Es sind keine natürlichen Höhlen. Sie wurden von den Menschen in den Fels gemeißelt und bestehen oft nur aus einem großen Raum, in dem gelebt und geschlafen wird und einem kleineren Raum weiter hinten, dem sogenannten Hochzeitszimmer. Hier verbringt das Hochzeitspaar nur die erste Nacht, danach zieht es nach vorne und nutzt das Zimmer als Vorratskammer. Die älteste Wohnung in Chenini ist ca. 800 Jahre alt. Ich dürfte mich in einer privaten Höhlenwohnung umsehen.

Bei Gefahr boten die Höhlenwohnungen den Menschen vor allem Schutz. Im Untergrund des Dorfes befanden sich außerdem 7 Ölmühlen und sogar eine Moschee. Ähnliche unterirdische Städte habe ich bereits auf meiner Rundreise durch Anatolien in der Türkei gesehen und Ölmühlen unter der Erde kenne ich aus Apulien. Für mich ist ein Leben unter der Erde nur schwer vorstellbar. Aber oft war es die einzige Möglichkeit, um zu überleben.

Heute gibt es in Chenini eine Moschee, eine Schule, ein Restaurant, ein Café und ein Höhlenhotel. Ich treffe Dr. Belhedi, er ist Mitglied des Vereins „Les Amis de la Memoire de la Terre“ und Besitzer der kleinen Pension Kenza Gite mit 30 Gästebetten in Chenini. Im zweiten Leben ist er Zahnarzt und kämpft dafür, dass Chenini zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wird. Er verspricht sich davon mehr Touristen, Arbeit für die Einwohner und ein Überleben von Chenini.

3. Star Wars forever

Filmtourismus ist groß. Fans wie ich pilgern nach London in die Warner Brothers Studios zu Harry Potter oder nach Irland zu den Drehorten von Games of Thrones, nur in Tunesiens Süden merkt man nicht viel davon, obwohl hier in den 70er und 80er Jahren eine der berühmtesten Filmtriologien gedreht wurde: Star Wars, die Episoden IV bis VI. Selbst der Name Tatooine, der Ort des Wüstenplaneten und Heimat von Luke Skywalker und Anakin, ist unschwer als Tataouine, eine kleine Stadt südöstlich von Tozeur zu identifizieren.

Ich habe zwei ehemalige Drehorte besucht. Ganz in der Nähe von Tataouine befinden sich zwei alte Getreidespeicher, Ksar Hadada und Ksar Ouled Soltane. Beide dienten im Film als Sklavenquartiere. Heute ist ein Teil des Ksar Hadada in ein kleines Hotel umgebaut worden.

Eine andere Pilgerstätte für Star Wars Fans ist das Set von Mos Espa, dem großen Raumhafen im Film. Die originalen Kulissen befinden sich im Westen, in der Nähe der algerischen Grenze, unweit der Ortschaft Nefta. Hier wuchs der junge Anakin Skywalker mit seiner Mutter als Sklave des ansässigen Schrotthändlers Watto auf. Die Kulissen stehen im Wüstensand, man darf durch sie hindurchlaufen, es kostet keinen Eintritt und ein paar Händler versuchen, etwas Geld mit dem Verkauf von Souvenirs zu verdienen. Nimm etwas Kleingeld mit und kauf ein frisch gebackenes Brot oder trink einen Tee. Dein Geld ist gut angelegt und hilft den Menschen vor Ort.

4. Markttag in Tataouine und Douz

Irgendwo ist immer Markt. Bei meinem Besuch in Tataouine fand gerade der Gemüsemarkt statt und habe gleich zwei Tipps für Dich: Datteln und dieses unglaublich süße, unglaublich leckere Gebäck!

In Douz ist immer donnerstags der Viehmarkt. Am besten du kommst am frühen Vormittag dorthin, denn dann ist der Markt noch voll im Gang. Mal kannst du Schafe und Ziegen kaufen, mal Kamele. Lass dich einfach überraschen.

5. Oasenstädte Douz und Tozeur.

Die kleine Stadt Douz ganz im Süden von Tunesien ist das Tor zur Wüste. Hier starten viele Trekkingtouren in die Sahara. Am Marktplatz kannst du traditionelle Kleidung kaufen wie z.B. die typischen Lederschuhe oder einen Chèche, den breiten Stoffschal, den du dir um den Hals oder als Turban um den Kopf wickeln kannst, je nach Wetter und Laune. Es gibt ihn in verschiedenen Farben und Längen. Manche Männer wickeln sich Bahnen von bis zu 20 Metern kunstvoll um ihren Kopf. Für mich neben Datteln eines der besten Souvenirs aus Tunesien.

Im Dezember verwandelt sich der verschlafene Ort und erwacht zum Leben. Dann findet das jährliche internationale Sahara Festival statt und die Wüste bebt unter den Hufen der Pferde. Wenn du kannst, plane deine Reise nach Douz im Dezember, es ist ein großartiges Fest, bei dem sich die Nomaden feiern.

Tozeur ist die zweite Oasenstadt im Süden. Sie ist größer und hat sogar einen eigenen Flughafen. Ein Besuch der Altstadt lohnt sich und für eine Teepause empfiehlt sich das Café Berber. Vom Dach hat man einen schönen Blick über die Stadt und kann den Urlaub in Tunesien richtig genießen.

Auch in Tozeur wird im Dezember gefeiert. Beim Oasenfest stehen die Familie, Tradition und Handwerk im Vordergrund.

6 Tipps für den Urlaub in Tunesien:

  • Flugzeit: Tunesien ist 2,5 Flugstunden von Deutschland entfernt. Es ist eine Ganzjahresdestination, obwohl die meisten Touristen zum Baden in den Sommermonaten ins Land kommen.
  • Beste Reisezeit: Ich war vor allem im Winter von November bis Februar dort. Alles, was du dann benötigst sind warme Sachen, vor allem für die Nacht. Dafür scheint die Sonne von einem blauen Himmel und es hat mich an Skiurlaub erinnert nur mit Dünen statt Schnee.
  • Sicherheit: Ich kann an dieser Stelle nur von meinen eigenen Erfahrungen und Eindrücken berichten. Ich habe mich im Süden von Tunesien sehr sicher und willkommen gefühlt. Aber auch in Tunis wurde ich oft auf der Straße begrüßt.
  • Übernachtungstipps: Für deinen Urlaub in Tunesien kann ich dir drei Hotels empfehlen. In Nefta unweit vom Star Wars Drehort Mos Espa gibt es die großartige Ecolodge Dar Hi, mein Lieblingstipp! In Douz habe ich in dem ganz einfachen Hotel Mars 20 übernachtet, es liegt in Laufweite zum Markt. Ich fand es nett, ruhig und sauber. In Tataouine hat mir das Hotel Sangho gefallen, auch wenn die Zimmer etwas renovierungsbedürftig sind, und demnächst wird in der Nähe von Tozeur das 5-Sterne Luxushotel Anantara Tozeur im Süden geben. Für jeden die richtigen Hotel Angebote.
  • Restauranttipp: Das Elbey ist ein wirklich tolles Restaurant in der Nähe von Douz. Spezialität des Hauses ist Gargoulette. Auf Vorbestellung schmort das Gericht aus Fleisch und Gemüse für Stunden in einem verschlossenen Tontopf unter der Erde. Ist es gar, wird der Topf theatralisch zerschlagen und das Essen serviert.
  • Wellnesstipp: In Douz habe ich den Selbstversuch gewagt und bin in das örtliche Hamam gegangen. Es war eine tolle Erfahrung und fühlte sich ganz normal an. Die Frauen um mich herum haben ihre Kinder abgeschrubbt, mit den Freundinnen gequatscht und es einfach genossen unter sich zu sein. Am Eingang konnte ich einen Waschlappen und Seife kaufen und das einzige, was ich Trottel vergessen hatte, war ein Handtuch. Dafür gab es dann erstaunte Blicke, als ich mich klatschnass einfach angezogen habe. Also wichtig: Bikini UND Handtuch nicht vergessen.

Tunesien Karte:

Text und Fotos Britta Smyrak

Zu der Reise durch den Süden von Tunesien wurde ich von Discover Tunisia eingeladen. Vielen Dank vor allem an Andrea Philippi für die Unterstützung.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.