Noch mehr weltweite Wahrheiten über Weihnachten. Teil 2

Wir haben die Halbzeit hinter uns, es bleiben nur noch wenige Tage bis zum Fest. Zeit für die Fortsetzung und noch mehr weltweite Wahrheiten über Weihnachten.

Wahrheit Nr. 13 SCHWEDEN

Bis ins 19. Jahrhundert brachte der Julbock die Geschenke. Er verkörperte ursprünglich die von den Göttern gegebene Fruchtbarkeit der Erde. Heute ist für die Geschenke Jultomte – der Weihnachtsmann – zuständig und der Julbock ist nur noch als beliebter Weihnachtsschmuck aus Stroh erhalten geblieben.

Julbock Schweden

Wahrheit Nr. 14 DEUTSCHLAND

Ein Viertel aller Deutschen isst an Heiligabend Würstchen mit Kartoffelsalat. Am ersten Weihnachtsfeiertag liegt der Gänsebraten vorne, der in 22 % der Haushalte auf den Tisch kommt. Leider steigt auch der Alkoholkonsum im Dezember um satte 36 %.Wahrheit

Wahrheit Nr. 15. MEXIKO

Die Mexikaner beginnen die Weihnachtsfeiern am 15. Dezember während der neuntägigen Posadas. Diese Zeit symbolisiert die Herbergssuche von Maria und Joseph. Der Gastgeber lädt in sein Haus ein, es wird eine Piñata zerschlagen (eine Figur aus Pappmaché) , Ponche getrunken und es werden Buñuelos gegessen (ein krapfenähnliches Schmalzgebäck). Am Heiligabend besteht das Abendessen dann aus Truthahn oder Kabeljau.

Wahrheit Nr. 16 SCHWEIZ

Man glaubt es ja kaum, aber in den Kantonen Bern, Luzern und Jura ist es Tradition, zu Weihnachten Katzenfleisch zu essen. Mahlzeit.

nypl-digitalcollections-510d47e1-43b5-a3d9-e040-e00a18064a99-001-q

Wahrheit Nr.: 17 USA

Ursprünglich trug der Weihnachtsmann einen blauen Mantel. Coca Cola ist für das Outfit, also die rot-weiße Kluft des Weihnachtsmannes, verantwortlich, da diese für die Werbekampagne und die Farben von Coca Cola, perfekt passte.

Wahrheit Nr. 18 FINNLAND

„Joulupukki“ ist der finnische Name des Weihnachtsmanns, der manche Besonderheiten aufweisen kann. Sein Wohnort befindet sich zum Beispiel auf dem Korvatunturi in Finnisch-Lappland. Er kriecht auch nicht den Kamin hinunter, sondern klopft artig an Heiligabend an die Wohnungstür.

Wahrheit Nr. 19 RUSSLAND

In Russland und anderen slawischen Ländern Osteuropas bringt Väterchen Frost mit seiner Enkelin Schneeflöckchen die Geschenke. Nach einer Legende fährt er in einer Troika, die von drei Pferden gezogen wird vor. Das „Heilige Mahl“ am Heiligen Abend besteht aus zwölf Gerichten, für jeden Apostel eins. Allerdings wird erst seit 1992 wieder russische Weihnachten gefeiert.

nikolaus-weihnachtsmann-santa-claus-rentier-christkind-colourbox

Wahrheit Nr. 20 SPANIEN

Die Weihnachtslotterie ist das Ereignis zu Weihnachten in Spanien. Jedes Jahr am Vormittag des 22. Dezember findet die Ziehung statt, seit 1967 wird sie live im Fernsehen übertragen. Um die Faszination der Spanier zu verstehen, hier eine kurze Erklärung: In einer großen Trommel befinden sich so viele Holzkugeln, wie es Losnummern gibt und in einer kleineren Trommel liegen ebensoviele Holzkugeln wie es Preise gibt, jeweils beschriftet mit der Gewinnsumme. Es fällt immer gleichzeitig aus jeder der beiden Trommeln eine Kugel in eine Glasschale. Diese werden von Kindern aus den Schalen genommen. Eines der Kinder singt die Losnummer und das andere die auf sie entfallene Gewinnsumme. Diese Prozedur wiederholt sich so oft, bis alle Preise gezogen sind (2013 z.B. 1.807mal). Nach jeweils 20 gezogenen Gewinnen werden beide Trommeln gedreht, sodass sich die Kugeln neu durchmischen. Insgesamt dauert die Ziehung so ca. 3,5 Stunden und gewinnt ihre Spannung dadurch, dass einer der Hauptpreise jederzeit, theoretisch schon mit der ersten oder auch erst mit der letzten Kugel aus der Gewinntrommel fallen kann. Na dann Lose kaufen!

Wahrheit Nr. 21 AUSTRALIEN UND NEUSEELAND

In diesen beiden Ländern auf der Südhalbkugel fällt Weihnachten mitten in den Sommer. Dies führt zu solchen Unstimmigkeiten wie einem Pelz tragenden Weihnachtsmann in einem Schlitten, dem Weihnachtslied „Jingle Bells“ oder Schneeszenen auf Weihnachtskarten und Dekorationen inmitten eines heißen Sommers. Ein bekanntes australisches Weihnachtslied ist Rolf Harris‘ „Six White Boomers“. Dem Liedtext zufolge tauscht der Weihnachtsmann in Australien seine Rentiere gegen sechs ausgewachsene, weiße Kängurus (engl. boomers) ein.

weihnachtsumzug-neuseeland-russel_4257

Wahrheit Nr. 22 GRIECHENLAND

In Griechenland hat man zu Weihnachten einen besonderen Brauch. Die Kinder ziehen singend von Haus zu Haus und bekommen Rosinen, Gebäck und Feigen. Da Griechenland auch nicht viele Kiefern- oder Nadelbäume besitzt, sind Weihnachtsbäume teuer und daher nur in einzelnen Haushalten zu finden.

Wahrheit Nr. 23 POLEN

Ein wie ich finde schöner Brauch wird in Polen zelebriert. Der festliche Tisch wird immer mit einem Teller mehr gedeckt, falls unerwarteter Besuch kommt und das Weihnachtsessen startet erst, wenn der erste Stern am Himmel aufgegangen ist.

Wahrheit Nr. 24 IRLAND

Am Weihnachtstag zeigen die Iren, dass sie die härtesten Inselbewohner überhaupt sind: Überall auf der Insel findet das traditionelle Weihnachtsschwimmen statt, bei dem Hunderte von Menschen in das eiskalte Wasser der irischen See springen.

bildschirmfoto-2016-12-02-um-21-36-50

Euch allen ein frohes Fest, ich gehe jetzt einen Glühwein trinken auf Berlins coolstem Weihnachtsmarkt: HOLY HEIMAT!

Text Britta Smyrak

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.