Burgen, Höhlen und finstere Geschichten. Die Fränkische Schweiz.

Ausflugsziele Fränkische Schweiz mit Kind

Schon nach einem Tag Fränkische Schweiz bin ich begeistert von den Burgen, Höhlen, Rodelbahnen. Hier sind meine 5 Ausflugsziele Fränkische Schweiz mit Kind.

Hier ist es aber schön!

Wie komme ich mit Kind und Hund von Berlin aus am besten in die Fränkische Schweiz? Mit dem Zug ist es eher umständlich, der Fernbus nimmt keine Hunde mit, also bleibt uns nur das Auto. Pfingstferien im Auto, ich habe den Stau auf der A9 schon vor Augen. Wider Erwarten kommen wir gut durch und fahren kurz hinter Bayreuth von der Autobahn ab.

Das Kontrastprogramm zur monotonen Autobahn: grüne Wiesen, rechts und links liebliche Hügel, kleine Dörfer an der Straße. Unsere Unterkunft, das Hotel Burg Rabenstein ist gut ausgeschildert und liegt, wie es sich für eine echte Burg gehört, oben auf einem Felsen.

Vermutlich im 12. Jahrhundert von Edelfreien von Waischenfeld gegründet, wurde Burg Rabenstein immer wieder zerstört und aufgebaut. 1744 kaufen die Grafen von Schönborn das Anwesen, kümmerten sich aber nicht besonders darum und ließen die Burg verfallen. Erst für den Besuch von König Ludwig I. wurde sie 1830 wieder hergerichtet und umgebaut. Anfang der 1970er Jahre wurde ein Restaurant ein- und die Burg zu einem Hotel umgebaut, wobei wenig auf die ursprüngliche Substanz geachtet wurde. 1976 wechselte die Burg erneut den Besitzer und wurde endlich so schön restauriert, wie sie heute vor mir steht. Die jetzigen Besitzer gaben der Burg den letzten Schliff und machten ein kleines Schmuckstück daraus, Burgfräulein Feeling inklusive.

Am Abend essen wir im Burgrestaurant und haben Glück, denn Hunde sind hier eigentlich nicht erlaubt und zum Glück beschwert sich niemand, aber ich hatte es einfach komplett vergessen. Nach dem Essen spazieren wir noch zur Sophienhöhle. Die Burg Rabenstein veranstaltet dort regelmäßig Höhlenkonzerte mit anschließendem Lagerfeuer und Häppchen. Ein wirklich schönes Erlebnis und schon der verschlungene Weg dorthin ist spannend.

auf-dem-weg-zur-sophienhoehle-©looping

In die Höhle darf der Hund wegen des Konzerts nicht mit hinein. Wir schauen daher nur kurz vorbei und wandern dann, gut ausgerüstet mit unseren Taschenlampen vom Hotel wieder zurück durch den dunklen Wald. Sehr romantisch!

Nach Anreise und Ausflug schlafen wir wie die Murmeltiere und ich ertappe den Hund auf dem Bett. NONA!

Hund-im-bett-burg-rabenstein-©looping

Meine 5 Ausflugsziele Fränkische Schweiz mit Kind und Hund:

Am nächsten Morgen scheint die Sonne aus allen Löchern und wir starten unsere Entdeckungstour auf der Pottensteiner Erlebnismeile:

1. Die Teufelshöhle Pottenstein

Die Fränkische Schweiz ist bekannt für ihre Höhlen. Insgesamt gibt es über 1000 und 3 sind öffentlich zugänglich. Gestern haben wir kurz in die Sophienhöhle geschaut, heute erkunden wir eine der größten Höhlen Deutschlands, die Teufelshöhle Pottenstein. Die geführte Tour dauert eine Dreiviertelstunde. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 5€, für Kinder 3€ und der Hund darf umsonst mit rein. In der Höhle ist es recht kühl und wir sind froh unsere Jacken dabei zu haben. Knapp 2 Kilometer ist der Weg und führt über fast 400 Stufen. Die Zeit vergeht wie im Flug und die Anzahl der Stufen kommt mir viel weniger vor. Immer wieder tauchen vor und neben uns kuriose Formen auf. Besonders der größte Höhlenraum, der Barbarossadom ist beeindruckend. Schon komisch, wenn ich daran denke, dass über uns eine 50 Meter dicke Felsdecke ist. Der Ausgang der Teufelshöhle liegt höher als der Eingang. Ein schöner Weg führt durch kleine Schluchten, umringt von alten Bäumen wieder zurück zum Ausgangspunkt.

2. Tretboot fahren auf dem Schöngrundsee

Die nächste Attraktion, der Schöngrundsee mit Bootverleih liegt nur 1,5 Kilometer von der Höhle entfernt. Beim Anblick der hübschen Boote lassen wir uns nicht lange bitten und nehmen das knallrote Tretboot. Je angefangene halbe Stunde kostet der Spaß 7€. Wir schippern los und  ich bete, dass der Hund nicht ins Wasser springt.

3. Sommerrodelbahn Pottenstein

Gleich neben dem See befindet sich die Sommerrodelbahn Pottenstein. Genau genommen sind es zwei Rodelstrecken, die mehr oder weniger parallel laufen. Die Neuere, der Frankenrodel läuft auf Schienen, die ältere der Frankenbob ist eine Bobbahn, bei der du durch eine Metallrinne braust. Kinder dürfen ab 3 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen rodeln, Kinder ab 8 Jahren dürfen alleine rodeln. Wir haben beide gestestet zusammen und alleine und finden beide haben ihren Reiz. Für Erwachsene kostet der Spaß 3 € für Kinder bis 14 Jahren 2 € 50 und der Hund muss unten auf uns warten.

Sommerrodelbahn-fraenkische-schweiz-pottenstein

Tretboot fahren und rodeln macht hungrig! Direkt am See ist ein Biergarten, das Essen wird frisch zubereitet und ist richtig gut.

4. Scharfrichtermuseum Pottenstein

Nach dem Vergnügen geht es in das Scharfrichtermuseum in Pottenstein. Schon am Eingang wird klar: definitiv nichts für schwache Nerven. Es ist schaurig, sehr informativ und liefert jede Menge Gesprächsstoff. Der Besitzer des Museums hat die Ausstellungsstücke hauptsächlich in Europa zusammengesammelt und wurde besonders in Ländern, in denen die Inquisition gewütet hatte fündig. Allen voran waren das Spanien, Italien, Frankreich und Deutschland.

Beim Gang durch die Räume und dem Blick auf die Folterwerkzeuge sind wir beide froh, dass wir damals nicht gelebt haben. Das Menschen die öffentliche Folter als Schauspiel genossen haben, ist für uns nur schwer nachzuvollziehen.

Es ging dabei nicht um den schnellen Tod, sondern vor allem um stundenlange Qual. Auch die Henker lebten damals gefährlich. Wenn die „Show“ nicht gut war, dann konnte es durchaus passieren, dass sich die enttäuschte Menge auf den Henker stürzte und diesen hinrichtete, um ihren Blutrausch zu stillen. Meine Tochter wollte dieses Museum unbedingt besuchen und wir waren beide fasziniert und entsetzt zugleich. Zum Glück scheint die Sonne als wir aus dem Museum kommen! Der Eintritt kostet 4€ 50, Kinder dürfen ab 12 Jahren mit hinein, Ausnahmen sind möglich. Ein Besuch der aufwühlt.

5. Pottensteiner Himmelsleiter

Eigentlich nur ein Sendemast, der Aussichtsturm Pottensteiner Himmelsleiter ist eine richtige Attraktion geworden und auch wir müssen hinaufsteigen, einfach nur um in die Ferne und hinunter zuschauen.

himmelsleiter-pottenstein-looping-magazin

Nach so viel Action haben wir Hunger und kehren zum Abendessen im Hotel Goldener Stern in Muggendorf ein. Was für ein erlebnisreicher Tag! Wenn du unsere Entdeckungen in 360° erleben willst, dann klicke hier.

Text: Britta Smyrak
Fotos: Britta Smyrak, Reinhard Löwisch

Auf diese erlebnisreiche Reise in die Fränkische Schweiz wurde ich von der Tourismuszentrale Fränkische Schweiz eingeladen. Vielen Dank!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.