Raus in die Natur. Ich will mein Leben wieder spüren.

Schneeschuhwandern in Österreich

Werbung. Sobald es wieder geht, will ich raus in die Natur und eines meiner ersten Ziele wird Schneeschuhwandern in Österreich sein.

In den Winterferien nach Österreich

Ich plane schon jetzt die Winterferien. Dieses Mal geht die Reise mit meiner Tochter vielleicht ins Großarltal nach Österreich, dort habe ich im Sommer ein wunderschönes Hotel entdeckt mit einem tollen und großzügigen Wellnessbereich.

Direkt gegenüber vom Hotel führt die Gondel auf den Berg, das sind beste Voraussetzungen für erlebnisreiche Tage im Schnee und gemeinsame Schneeschuhwanderungen in Österreich.

Ich habe eine unglaubliche Sehnsucht, wieder rauszugehen.

Die Berge, die klare Luft, die Natur, nachdem ich meine Wohnung in Berlin monatelang nur zum Einkaufen verlassen habe, brauche ich dringend den Tapetenwechsel. Besonders der graue Winterhimmel im November und Dezember haben mir ganz schön zu schaffen gemacht. Ich habe die ganze Zeit irgendetwas gemacht, aber nichts wirklich erlebt.

Ich hätte nie gedacht, dass mir das Reisen so fehlen würde.

Reisen gehört einfach zu meinem Leben und wenn ich eins in den letzten Wochen gelernt habe, dann das: Ich will mein Leben spüren.
Ich weiß, das Schneeschuhwandern wird anstrengend werden. Die Luft wird klirrend kalt sein. Aber schon nach den ersten Schritten im Tiefschnee wird mir warm werden. Das Knirschen vom Eis unter den Schneeschuhen wird in meinen Ohren klingen und je höher wir hinaufsteigen, desto stärker wird mein Herz schlagen.
Ich werde mich ganz auf meinen Atem konzentrieren und fast schon meditativ einen Schuh vor den anderen setzen.

Schneeschuhwandern in Österreich, der Kopf wird frei, die Gedanken fliegen fort.

Es wird so sein wie immer in den Bergen. Dieser Moment, wenn wir die Hütte erreichen, zwischen Erschöpfung und Hochgefühl, wird die reine Freude sein. Wir haben es geschafft und belohnen uns mit dem guten österreichischen Essen auf der Hütte. Aufgewärmt und mit vollem Bauch werden wir zurückwandern ins Hotel.

Müde werden wir ins Bett fallen und schlafen wie die Murmeltiere mit der Bettdecke hochgezogen bis zur Nasenspitze. Und am nächsten Morgen wird uns leichter Muskelkater daran erinnern, wie wunderbar lebendig wir sind.

Nach drei Tagen werde ich mich fühlen wie ausgewechselt. Diese gute Zeit mit meiner Tochter, unsere Gespräche, das gemeinsame Erleben wird mir für immer im Gedächtnis bleiben. Diese Zeit ist das Wichtigste. Ich kann es kaum erwarten und wenn es im Winter nicht klappt, dann halt im Frühjahr. Österreich, ich komme.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.