Kapuzinerkresse-Süppchen – Detox pur

Kapuzinerkresse-Süppchen – Detox pur

Der Frühling steht in den Startlöchern, Zeit für ein Rezept von Barbara Untermarzoners vom Südtiroler Hotel Tann, das Kapuzinerkresse-Süppchen – Detox pur. Der Einklang mit der Natur sowie ein gesunder Lebensstil sind ihr beim Kochen enorm wichtig: „Für mich ist die Tann-Detox-Küche über die Jahre zu einer wahren Herzensangelegenheit geworden! Unser Gemüse kommt entweder direkt aus unserem Garten oder von den umliegenden Rittner Bauern. Jedoch gehe ich ebenso gerne selber über unsere Wiesen und Felder – denn dort finden sich die besten Kräuter und Pflanzen, welche von Hand gesammelt werden. Ein Traum!“, schwärmt die leidenschaftliche Köchin. Neben einem blutreinigenden Effekt, hat die Kapuzinerkresse positive Auswirkungen auf die Harnwege und regt den Stoffwechsel an. Sie enthält zusätzlich eine ganze Portion Vitamin C, welches die Abwehrkräfte stärkt und besonders in der Grippezeit das Immunsystem ideal unterstützt und Erkältungen vorbeugt. Wer das Kapuzinerkresse-Süppchen selbst nachkochen möchte, hier das Rezept.

Das wirst Du für ca. 4 Personen brauchen:

2 Handvoll Blätter und Blüten der Kapuzinerkresse
1 Jungzwiebel
Etwas Öl
Etwa ½ Liter Gemüsebrühe
1 Handvoll Reis

Alles bereit, dann geht’s los:

  • Die Jungzwiebel ganz fein hacken (auch den grünen Stiehl) und in etwas Öl in einem Topf goldig schmoren.
  • Sobald die Jungzwiebel goldig geschmort ist, diese mit der Gemüsebrühe abgelöschen. Hier sollte ein ½ Liter Gemüsebrühe ausreichend sein – sollte dies nicht der Fall sein, kann gerne auch mehr Gemüsebrühe verwendet werden.
  • Gib im Anschluss die Blüten und Blätter der Kapuzinerkresse zum Sud hinzu und lass diesen etwa 30 Minuten köcheln.
  • Zu dem Sud fügst du nun eine Handvoll Reis hinzu und lässt diesen mitköcheln, bis der Reis schön weichgekocht ist.
  • Im Anschluss wird die komplette Flüssigkeit inklusive Blätter, Blüten und Reis mit einem Handmixer aufgeblitzt und mit etwas Salz abgeschmeckt. Fertig ist das herrliche Detox-Süppchen!

Tipp: Anstatt der Kapuzinerkresse können natürlich ebenso Löwenzahn-, Brennnesselblätter oder Frühlingskräuter verwendet werden!

Guten Appetit!

Foto: ©Florian Berger

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.