Ein neuer Autositz muss her.

Die Reise nach Italien war geplant und unser 5-jähriger Sohn Niki schrie schon seit Langem, er möchte nicht mehr im Babysitz sitzen! Da war klar: Ein neuer Sitz muss her. Und zwar am besten noch schnell, bevor wir einige Tausend Kilometer mit ihm im “Babysitz” zurücklegen müssen.

Der Britax Römer Autositz Kidfix im Test

Der Autositz kam rechtzeitig einen Tag vor Abreise, schon beim Auspacken war der Kleine aufgeregt glücklich über seinen neuen Sitz und als er ihn sah, war er begeistert von seinem “schönen blauen Sessel”. Das muss man ihm lassen, der Sitz sah super aus. Tolle Farbe, schönes Design, hochwertig verarbeitet vermittelte er gleichzeitig ein Gefühl von Sicherheit und Bequemlichkeit. Gleich im Wohnzimmer wurde Probe gesessen und Niki konnte kaum erwarten, seinen Sessel im Auto zu montieren.

Titel-Britax-roemer-kidfix

Gesagt getan, der Kidfix Sitz ist leicht mit Isofix zu befestigen, er hat eine anpassbare Technologie (SICT) wo jeweils seitlich oben eine Art runder Puffer an der Seite der Tür herausgeschraubt werden kann, um bei einem Unfall einen zusätzlichen Schutz zu haben.

Britax-Roemer-Kidfix-Seitenaufprallschutz

Der Gurt wird durch ein sogenanntes XP-Pad geführt. Das ist im Gegensatz zu den herkömmlichen Gurten wesentlich bequemer, denn der Gurt stört und reibt nicht mehr am Hals. Nur an sehr heißen Tagen im Sommer beklagte sich Niki darüber, dass man darunter schwitzt und das doch relativ große Pad stört.

Britax-roemer-kidfix-xp-pad

Der Sitz ist schön weich gepolstert, was ihn sehr bequem macht, vor allem für lange Autofahrten. Die 14 Stunden nach Italien wurden ohne “mir ist so unbequem” überstanden, und das will schon etwas heißen. Die Kopfstütze ist einfach zu verstellen, die tiefen, weich gepolsterten Seitenwangen liegen enger am Kopf an, als bei anderen Sitzen, die ich kenne, was für eine angenehme Schlafposition sorgt, da der Hals nicht so komisch abknickt.

Niki-im-Autosit-Britax-Roemer-Kidfix

Das einzige Manko an dem Sitz ist, dass leider die Rückenlehne nicht nach hinten verstellbar ist, sodass das Kind beim Schlafen relativ steil sitzt. Kurz und gut, 4000 km durch Deutschland, Italien und die Schweiz und das Kind ist von seinem “Sessel” immer noch begeistert – und wir auch.
Fazit: Der Britax Römer Autositz Kidfix XP Sict, Gruppe 2-3 ist ein super Kindersitz, den ich nur weiterempfehlen kann.

Text und Fotos: Hanna Münch

Danke an Britax Römer, die uns den Autositz für diesen Härtetest zur Verfügung gestellt haben.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.