Sommer, Sonne, Berge und verdammt stylishe Familienappartments in Laax

Stylishe Familienappartments in Laax

Wenn ich die Wahl habe zwischen Urlaub am Meer oder Urlaub in den Bergen, dann entscheide ich mich für das Meer.  Daran sind meine Eltern schuld. Denn als ich 7 wurde, kamen sie auf die glorreiche Idee, ich sei jetzt groß genug, um mit ihnen zu wandern. Strand und Meer adé, ab jetzt ging es jedes Jahr rauf auf den Berg, ob ich wollte oder nicht. Ich habe das Wandern gehasst. Ich fand es sinnlos, langweilig, anstrengend und doof. Es hat also gut 30 Jahre gedauert, bis ich mich von meinem Trauma befreie und im Sommer mal wieder in die Berge fahre.

Die Würfel sind gefallen

Die Gründe dafür heißen Ardur, Buna, Cauma, Diva, Eco, Fabia, Greppa und Horca, die wie hingewürfelt direkt an der Talstation in LAAX stehen. So heißen die Apartmenthäuser vom rocksresort in Laax.

WEBRocksresortDSC_6701Laax, Winter 2009, The Rocks

Innen erwarten mich wirklich stylishe Familienappartments in Laax. Ich wohne im Horca, in einem schönen Doppelzimmer im vierten Stock. Ich mag die Einrichtung sofort. Die Kombination von Holz und Stein macht es typisch alpin und mein Lieblingsplatz ist sofort die gepolsterte Bank am Fenster. Hier kann ich in der Sonne sitzen, aus dem Fenster schauen und gemütlich mein Buch lesen.

Stylishe Familienappartments in Laax in allen Größen

Mein Zimmer hat eine Verbindungstür zu einem großen Appartment mit zwei Schlafzimmern für vier Personen, sodass beide Zimmer zusammen Platz bieten für 6 Personen. Es gibt sogar noch größere Apartments mit vier Schlafzimmern und Platz für 8 Personen.

Die Familien dürfen hier also ruhig etwas größer. Mit einer vollausgestatteten Küche kann man sich dann für Selbstverpflegung entscheiden oder für das Frühstück im signinahotel. Ich lasse mich im Urlaub gerne verwöhnen und frühstücke im Hotel. Die Sonne scheint, das Frühstück schmeckt:“Hallo Berg, ich komme!!

Die Zeiten haben sich geändert

Heute steht eine E Bike Tour auf dem Programm und wenn das Wetter etwas besser wäre, könnte ich anschließend noch im Caumasee schwimmen gehen. Morgen gehe ich wandern und gestern war ich in der Freestyle Academy. Ich komme jetzt langsam ins Grübeln, denn Urlaub in den Bergen ist alles andere als langweilig und doof. Besonders für Familien hat das rocksresort viel zu bieten. Egal wie alt die Kinder sind, hier hat jeder seinen Spaß. Die Kinderbetreuung startet bereits mit 18 Monaten im hübschen Hort und ist ab 5 Übernachtungen im rocksresort kostenlos.

Ab 4 Jahren können die Kinder mit Ami Sabi den ganzen Tag die Welt der Berg entdecken, oder mit einem Trainer ihre Geschicklichkeit mit den Bikes testen. In der Freestyle Academy können Kinder unter 6 Jahren immer sonntags bei den „Flying Ants“ mitmachen. Von Mittwoch bis Sonntag dürfen Kinder ab 6 Jahre, nach der „Royal Coachman“ – Einführung hier alleine trainieren und mit dem Board oder den Ski von der Schanze in riesige Schaumstoffbecken springen, Skateboard fahren, Trampolin springen, oder klettern. Wer es noch intensiver möchte, der kann bei einem sechstägigen Sommer- oder Herbstcamp mitmachen und ist danach garantiert der Profi auf dem Pumptrack oder der Piste. Die Angebote von Ami Sabi und der Freestyle Academy kosten extra.

Relaxen erlaubt

Wer nichts tun möchte, der darf das auch. Ich war zum Beispiel im schönen, kleinen Spa mit Sauna, Pool und Fitnessraum vom signinahotel. Danach habe ich draußen vor dem Café die Sonne genossen, einen Kaffee getrunken und einfach dem Treiben auf der Piazza zugesehen.

Das rocksresort ist ein bisschen wie ein Dorf im Dorf. Die Stimmung ist entspannt. Jeder kann tun und lassen, was er will. Überall stehen große Holzkisten herum in denen sich Spielzeug befindet. Gokarts werden munter von den Kindern ausgeliehen und ein paar Erwachsene spielen Federball auf der Wiese. Auch zum Abendessen muss ich nicht weit gehen, im rocksresort gibt es verschiedene Restaurants. Ich war asiatisch essen im hübschen Nooba.

Sollte man doch mal das Bedürfnis haben, hier raus zu kommen und woanders zu essen, auch das ist kein Problem. Ich bin am zweiten Abend einfach den Berg ein Stück hochgelaufen und habe im sehr guten Restaurant Tegia Larnags die Graubündner Spezialität Capuns gegessen. Meine all time favorite.

Ich wünschte, meine Eltern wären mal an so einen Ort mit mir gefahren. Dann hätte mir ein Urlaub in den Bergen auch gefallen und es hätte nicht 30 Jahre gedauert, bis ich auf die Idee komme zu sagen: „Im Sommer fahre ich in die Berge.“

Anfahrt

Ich bin ab Berlin mit Swissair nach Zürich geflogen und ab Zürich mit dem Zug bis nach Chur. Hier habe ich den Postbus genommen der mich direkt vor die Tür vom rocksresort gefahren hat. Der Rückweg hat trotz Stau genauso gut geklappt. Auf die Schweizer ist halt Verlass. Für die Anreise mit dem Auto gibt es direkt unter dem rocksresort ein großes Parkhaus. Aber eigentlich benötigt man hier kein Auto. Ich bin mit dem Bus problemlos zwischen LAAX und Flims gependelt.

Adresse:

rocksresort
Talstation
7032 Laax
Tel.: +41 (0)81 927 9900

Text und Fotos: Britta Smyrak

Danke an Matthias Mezele, Melanie Keller, die WEISSE ARENA GRUPPE und SWISSAIR. Ihr habt verdammt stylishe Familienappartments in Laax

Print Friendly, PDF & Email

9 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.