Saint Lucia Insel in der Karibik. Der bunte Norden.

Saint Lucia Insel in der Karibik

Es ist später Nachmittag und ich bin gelandet, mitten im Sommer. Ich stehe auf dem Rollfeld am Flughafen von Saint Lucia Insel in der Karibik. Warmer Wind streichelt meine Haut und lässt mich die lange Anreise sofort vergessen. So ganz getraut hatte ich den Temperaturen auf der Reiseapp nicht, aber es gibt tatsächlich ein Leben ohne Pullover und ohne Jacke!

Saint Lucia Insel in der Karibik

Vom Flughafen fahre ich hoch in den Norden der Insel. Die Straße ist gesäumt von üppiger Vegetation, Palmen, Bananenstauden, Bäume, Sträucher und dazwischen immer wieder bunte Holzhäuser. Mein Hirn addiert zu warm noch bunt hinzu.

Die Route führt an der Ostküste entlang, wo es kaum Touristen gibt, denn das Meer ist rau und der Wind bläst oft und kräftig. Ein kurzer Stopp, mit Aussicht auf die Bucht von Praslin. Kennst du das, du bist physisch vorhanden aber noch nicht ganz da? Ich muss mich setzen und trinke das erste Piton-Bier: Willkommen auf Saint Lucia Insel in der Karibik.

Bunt, fröhlich, karibisch.

Die Fahrt zum Bay Gardens Beach Resort in Rodney Bay dauert ca 1 1/2 Stunden. Das farbenfrohe Hotel in Familienbesitz versprüht karibisches Flair und liegt direkt am Strand. Mein Zimmer befindet sich im Erdgeschoss und hat eine kleine Terrasse mit Blick in den Garten und den Pool. Die Zimmer zum Meer werden gerade renoviert und sind meine Empfehlung.

Das Hotel bietet eine Kinderbetreuung und ich treffe die quirlige Betreuerin. Mit ihrem Lachen erobert sie die Kinderherzen wahrscheinlich in Sekunden und ich würde ihr mein Kind sofort überlassen!

Die rote Fahne flattert im Wind, die Wellen sind für diese Jahreszeit ungewohnt stark und die Strömung nicht zu unterschätzen. Nicht weit vom Strand entfernt tanzt der zum Hotel gehörende Aquapark auf den Wellen. Wer sich dort vergnügen möchte, muss hinschwimmen. Ich glaube von Weitem sieht das alles harmloser aus, als es ist. Für den Anfang ziehe ich es vor, einfach nur aufs Meer zu sehen.

Das Bay Gardens Beach Resort hat zwei Restaurants, das Hi-Tide in dem morgens auch gefrühstückt wird, sehr nett mit Blick auf das Meer und etwas abseits, auch direkt am Strand gelegen, das SeaGrapes Beach Bar & Restaurant. Auf der Karte finden sich Seafood und vegetarische Wraps. Alles lecker, frisch und gut gewürzt.

Freitagnacht auf Saint Lucia oder wo der Beat brummt

Friday Night Street Party Jump up! Der Name hört sich vielversprechend an. Auf geht es in die kleine Ortschaft Gros Islet. Autos parken am Straßenrand, die Zufahrtstraßen sind gesperrt. Am besten also frühzeitig aussteigen und einfach dem Strom der Menschen folgen. Ziel ist eine Kreuzung, umringt von mannshohen Boxentürmen. In der Mitte die Tanzenden, Einheimische und Touristen und die Beats massieren meine Eingeweide. Viele Straßenstände sind aufgebaut, es wird gegrillt, Hühnchen und Fisch. Das Alkoholangebot ist reichlich, vor allem Rumpunsch und Piton-Bier sind angesagt. Heute Abend scheint es ein Überangebot an Touristen zu geben. Das mag zwei Gründe haben, zum einen ist gerade Fastenzeit und viele Inselbewohner bleiben aus religiösen Gründen zu Hause und außerdem bin ich vielleicht einfach zu früh! Ich würde der Friday Night Street Party Jump up auf jeden Fall eine zweite Chance geben und beim nächsten Mal einfach später kommen.

Samstag ist Markttag und ganz Castries auf den Beinen

Wer auf der Friday Night Street Party das Authentische vermisst, der sollte auf jeden Fall am Samstag auf den Markt in Castries gehen. Castries ist die Hauptstadt von Saint Lucia und hier legen auch die Kreuzfahrtschiffe an, die in der Karibik unterwegs sind. Es ist ratsam vorher zu checken, ob gerade ein Schiff im Hafen liegt, sonst könnte es eng werden. Ich starte in der großen Halle, die vor allem für die Gäste der Kreuzfahrtschiffe gebaut wurde. Hier werden vor allem Souvenirs aus Saint Lucia, Kleidung und Taschen verkauft.

Bunter und lebendiger ist es hinter der Halle auf dem Obst-Gemüse-Fleisch und Fischmarkt. Je nachdem, wo du gerade stehst, duftet es nach Kräutern und Früchten, nach Erde oder es riecht streng nach Fisch. Die Tische sind üppig vollgepackt und dahinter stehen und sitzen die Händler, gerne unter Schirmen oder Planen zum Schutz gegen die Sonne, Männer, Frauen, Alte, Junge ganze Familien mit Kindern. Etwas weiter hinten werden die Waren auf Decken und Planen auf dem Boden ausgebreitet und angeboten. Eben noch in der Erde schon landen die Knollen im Einkaufskorb, hier eine frische Kokosnuss, dort ein halber Fisch.

Nach dem Marktbesuch schaue ich mich noch ein bisschen in Castries um. Die kleine Stadt ist mit Wimpeln geschmückt und die Menschen sind mit Einkaufen beschäftigt oder sitzen im Park. Geradeaus, links, rechts schnell komme ich an meinen Ausgangspunkt zurück. Das Zentrum ist recht überschaubar und es stehen noch einige schöne Holzhäuser in den Straßen. Viele Minibusse parken am Straßenrand, denn viele Leute aus der Umgebung fahren am Markttag nach Castries.

Stadtbummel macht hungrig, am Ortsausgang halten wir an einem der typischen Straßenrestaurants. Hardest Hard wirbt mit einer großen Piton Bierflasche, das weckt Vertrauen. Das Angebot der Speisen ist einfach und gut. Es gibt sogar die vegetarische Variante mit Kochbanane und Süßkartoffel, dazu scharfe Soße und ein kühles Piton, was will ich mehr.

Du interessierst dich für die Karibik?

Das war erst der Anfang meiner Reise auf Saint Lucia Insel in der Karibik. Vom Norden zieht es mich in den nächsten Tagen weiter in den Süden. Ich werde noch vieles erleben und in Kürze darüber berichten. Weitere Artikel zu karibischen Inseln findest du hier

 

Text und Bilder Britta Smyrak

Diese Reise nach Saint Lucia Insel in der Karibik wurde unterstützt von Saint Lucia Tourism Authority. Vielen Dank dafür.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen