Ibiza chillen statt Party.

Ibiza chillen statt Party

Kann ich nach Ibiza fahren und glücklich werden ohne die Nächte in Beachklubs durchzutanzen? Funktioniert auf Ibiza chillen statt Party? Diese Frage schiesst mir durch den Kopf, als ich mit der Fähre von Formentera nach Ibiza fahre. Und um es gleich vorwegzunehmen: Ich bin hier goldrichtig.

Satt und zufrieden.

Aber bevor es jetzt heisst: Ibiza, chillen statt Party wird gekocht! Eine gute Adresse für die traditionelle ibizenkische Küche ist das Restaurant Can Cires, was übersetzt Haus der Kirschen heißt. Es befindet sich im Dörfchen Sant Mateu, ein Stück im Landesinneren. Hier darf ich Victoria der resoluten Chefin bei der Zubereitung des Sofrit Pagès (Bauerneintopf) helfen. Dafür wird jede Menge Gemüse geschnippelt, das Hühnerfleisch und das Lammfleisch zerteilt, die leckere Sobrasada, eine Wurst aus Eigenproduktion, von der sie leider kein Stück rausrückt, in Stücke geschnitten und alles zusammen mit viel Olivenöl und Gewürzen in Pfannen und Töpfen zu einem köstlichen Eintopf gekocht.

Und während der Eintopf vor sich hinköchelt, wird schnell eine Sangria gemixt. Die ist natürlich meilenweit von dem Zeug entfernt, das man im Supermarkt kaufen kann. Wahrscheinlich hat jeder auf Ibiza sein eigenes Rezept, auf jeden Fall hat es der Sangria à la Victoria in sich. Schneller als ich kucken kann werden zwei verschiedene Sorten Fanta mit Wein, Brandy, Gin und Martini zusammen gemixt. Als Krönung werden frische Orangen und Äpfel kleingeschnippelt und dazugegeben, fertig.

Sangria-ibiza

Victoria kostet, freut sich und schenkt fröhlich nach. Ich muss aufpassen, dass ich nicht zu viel von der scheinbar harmlosen Sangria trinke. Nach dem kleinen Aperitif und dem üppigen Eintopf kommt noch der leichte Nachtisch in Form eines Greixonera, das ist ein Brotpudding, der aus Hefeschnecken besteht die erst in Stückchen gezupft, dann in Milch eingeweicht und schließlich mit vielen Eiern vermischt zu einem Kuchen gebacken werden. Bikinifigur Adé. Noch detaillierter hat sich Caren Schütt in ihrem Artikel auf Travel on Toast dem Thema Kulinarik gewidmet

Ibiza chillen statt Party und noch ein Gläschen in Ehren

Jetzt wäre der Zustand für das perfekte Chillen fast erreicht, wenn nicht noch ein guter Wein fehlen würde. Auch hier werde ich auf Ibiza fündig, denn nicht weit vom Restaurant entfernt befindet sich das Weingut Sa Cova in Sant Mateu d´Albarca. Joan war der erste Winzer auf Ibiza der 1990 angefangen hat Wein für den kommerziellen Verkauf herzustellen. Seit 1993 kann man bei ihm Rot- und Weißwein kosten und kaufen. Davor hat halt jeder soviel produziert, wie er trinken konnte.

Mir schmeckt der Sa Cova Privat am besten, aber die anderen sind auch nicht zu verachten. Auf jeden Fall ist das Weingut eine gute Bezugsquelle für das Gläschen zum Essen oder zum Chillen und da wären wir wieder beim Thema. Jetzt fehlt nur noch der perfekte Ort.

Ibiza, chillen statt Party mit Blick auf das Meer!

Auf zum Strand. Auf Ibiza gibt es davon viele und ich schlage hier mal ganz subjektiv die Playa Cala Nova vor. Hier gibt es zwei Beachrestaurants von denen es mir das Atzaro Beach besonders angetan hat.

Bitte noch mehr Stories über Ibiza!

Du möchtest noch mehr über Ibiza lesen? Kein Problem.

  • Am Tag 2 habe ich ein Spritztour mit einem Méhari gemacht, eine fantastische Finca entdeckt, eine Ökofarm besucht und den Abend in Santa Eularia verbracht: Ibiza: Abenteur + Natur = Paradies
  • Am Tag 3 war ich unterwegs auf dem Hippiemarkt Las Dalias, habe ganz in der Nähe eine tolle Finca besucht und am Abend das Mittelalterfest in Eivissa besucht. You got the look. Hippiemarkt Ibiza las Dalias.

Fotos und Text: Britta Smyrak

Vielen Dank an Maria und das Spanische Fremdenverkehrsamt für die Unterstützung der Reise. Ibiza chillen statt Party, genau mein Ding!

Merken

Merken

Merken

Merken

Print Friendly, PDF & Email

16 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.