Djerba Sehenswürdigkeiten fernab vom Massentourismus.

Djerba Sehenswürdigkeiten Djerbahood Erriadh

Die meisten Djerba Touristen verbringen ihren Urlaub am Strand. Das ist schön, denn so bleiben die meisten Sehenswürdigkeiten auf Djerba vom Massentourismus verschont. Die Insel Djerba ist die größte Insel Nordafrikas und liegt an der Ostküste Tunesiens. Landschaftlich ist hier nicht viel los, dafür habe ich viele sehenswerte Orte auf Djerba entdeckt.

Welche Djerba Sehenswürdigkeiten lohnen sich?

Insgesamt war ich drei Tage unterwegs auf der Insel Djerba, bin viel hin- und hergefahren, habe mir Dörfer, Städte und ein paar Strände auf Djerba angesehen. Hier ist die Ausbeute, ein paar schöne Tipps für Ausflüge und Aktivitäten auf Djerba.

1. Ausflug nach Houmt Souk, die Hauptstadt von Djerba

Houmt Souk ist der größte Ort auf Djerba mit gut 60.000 Einwohnern. In Houmt Souk findest du einen hübschen Basar und in den Gassen nette kleine Geschäfte für das richtige Djerba Souvenir.

Souvenirtipps Houmt Souk:

  • Atelier de Nattes: Du suchst nicht die üblichen Tunesien Souvenirs, sondern etwas Besonderes? Dann Besuch Mohamed Khacha in seinem Atelier de Nattes. Seit Jahrzehnten produziert er in geduldiger Handarbeit die schönsten Körbe, Lampen, Taschen und vor allem Matten aus Palmenblättern.

Mohamed Khacha in seinem Atelier de Nattes in Houmt Souk Mohamed Khacha bei der Arbeit in seinem Atelier de Nattes in Houmt Souk

  • El Houch: Erst im Mai 2019 eröffnet, ist der kleine Shop El Houch von Sabrina und ihrem Mann meine liebste Entdeckung in Houmt Souk. Neben Naturkosmetik und Töpferkunst, findest du hier Schmuck und andere hübsche Djerba Souvenirs, die nicht jeder von seinem Urlaub auf Djerba mitbringt.

Shop El Houch Keramik Houmt Souk Shop El Houch Houmt Souk

Hoteltipp Houmt Souk:

Sehr zentral in der Nähe des Basar liegt das Hotel Marhala. Man tritt durch einen Torbogen in einen schönen Innenhof mit Palmen. Die sauberen Zimmer befinden sich im Erdgeschoss und im ersten Stock.

Hotel Marhala Houmt Souk schoenes Doppelzimmer
Innenhof Hotel Marhala Houmt Sou Djerba Tunesien

2. Erriadh und „Djerbahood“

Der kleine Ort Erriadh gehört definitiv zu meinen Djerba Geheimtipps. 150 Street-Art-Künstler aus aller Welt haben das kleine Dorf zum internationalen Hotspot für Street Art gesprüht, gemalt, gepinselt. „Djerbahood“ heißt das Projekt, das der in Paris lebende Galerist Mehdi Ben Cheikh im Sommer 2014 kurz nach der Revolution initiiert hat.

Nach anfänglichen Vorbehalten der Dorfbewohner wurden die Künstler bei ihrer Arbeit sogar unterstützt und seitdem zieren ungefähr 250 Street-Art-Werke die Mauern von Erriadh. Es macht Spaß, durch die Straßen zu gehen, immer wieder neue Werke zu entdecken. ROA aus Belgien ist dabei, El SEED aus Tunesien, ADD FUEL aus Portugal um nur einige Bekannte Künstler zu nennen.

Leider tun die Sonne und die salzige Meerluft den Werken nicht gut, an manchen Stellen blättert die Farbe ab. Trotzdem oder gerade deswegen rate ich dringend zu einem Besuch von „Djerbahood“.

Restauranttipp Erriadh:

Sehr gut essen kann man in Erriadh übrigens im Restaurant La Placette. Es liegt gleich um die Ecke vom Dar Bibine an einem schönen Platz mit nettem Café gegenüber.

Souvenirtipp Erriadh:

Schau bei Espace G2L vorbei. Der kleine Concept-Store hat wirklich hübsche Sachen. Ein zweiter Souvenirtipp ist der Store vom nahegelegenen Boutiquehotel Dar Bibine. Dort habe ich sehr schöne Hüte entdeckt und das ein oder andere Teil, über das sich zu Hause bestimmt jemand freut.

Hoteltipp Erriadh:

In Erriadh hat sich auch ein ganz wunderbares Boutiquehotel versteckt, das Dar Bibine. Die Gastgeber Isabelle Planchon und Gerard Gridelet kommen aus Belgien und haben hinter dicken Mauern ein geschmackvolles Hotel errichtet, das sie mit viel Liebe zum Detail stilvoll möbliert haben. Jedes Zimmer ist anders, jeder Blickwinkel eine neue Entdeckung.

3. Djerba Ausflug zur La-Ghriba-Synagoge in Erriadh

Neben „Djerbahood“, dieser großartigen Kunstausstellung unter freiem Himmel, gibt es noch eine Sehenswürdigkeit in Erriadh, die La-Ghriba-Synagoge.

Erriadh wurde ursprünglich vor über 2500 Jahren von jüdischen Flüchtlingen gegründet, die nach der Zerstörung von Salomos Tempel in Jerusalem durch die Babylonier, bereits 586 vor Christus nach Djerba kamen. Später folgten weitere jüdische Flüchtlinge aus Spanien und Jerusalem.

Juden und Moslems leben auf Djerba friedlich beisammen und auch der derzeitige jüdische Tourismusminister René Trabelsi kommt aus Erriadh.

Ausflug auf Djerba nach Erriadh juedisches Haus

Die vielleicht bedeutenste Sehenswürdigkeit auf Djerba ist die La-Ghriba-Synagoge in Erriadh. Es ist das älteste jüdische Gebetshaus in ganz Nordafrika. Seit dem Terror-Anschlag im April 2002 wird das Gelände streng bewacht und man muss durch eine Sicherheitsschleuse gehen, ähnlich wie am Flughafen. Der wichtigste Schatz in der Synagoge ist eine Thora-Rolle, die zu den ältesten der Welt zählt und ein Stein, der aus dem Salomo-Tempel in Jerusalem stammen soll.

Djerba Sehenswürdigkeit La-Ghriba-Synagoge Djerba Sehenswürdigkeiten Innenraum La-Ghriba-Synagoge

Die Synagoge ist auch Mittelpunkt der jährlichen jüdischen Pilgerfahrt El Ghriba, die immer am 33. Tag nach dem jüdischen Passahfest stattfindet. Während der Wallfahrt wird die Synagoge besucht, es wird gemeinsam gefeiert, getanzt, gegessen und der berühmte Feigenschnapses Boukha getrunken.

Während der Wallfahrt ist es Brauch, dass Frauen Eier, die mit Wünschen beschrieben sind, in ein Gewölbe hinter eine Holztür legen. Am nächsten Tag werden diese Eier wieder herausgeholt und gegessen, damit der Wunsch in Erfüllung geht.

4. Die blaue Lagune, ein Traumstrand auf Djerba.

Die Touristen fahren an die Strände im Norden, die Tunesier zur blauen Lagune in den Westen. Das Wasser an diesem vielleicht schönsten Strand auf Djerba ist kristallklar, der Sand weich und weiß.

Direkt am Strand befindet sich außerdem das kleine Restaurant Lagune. Essen und trinken mit Meerblick, was will man mehr? Das Einzige was vielleicht stören könnte, sind die Jetski-Fahrer. Sber solange die ihre Runden weit genug vom Strand entfernt drehen, soll es mir egal sein.

Blaue Lagune schönster Strand auf DjerbaBlaue Lagune restaurant am Strand Djerba

5. Die wilde Westküste von Djerba

Wenn du deinen Urlaub auf Djerba verbringst, solltest du unbedingt einen Ausflug zur „wilden“ Westküste machen. Dieser Teil der Insel zwischen dem Flughafen Djerba Zarzis im Nordwesten und dem Fährhafen im Südwesten bei Ajim ist noch von jeglicher Zersiedlung und Hotels verschont geblieben. Eine einzige Straße windet sich entlang der Küste und hier findet man endlich das wilde, stille Djerba mit kleinen Sand- und Kieselstränden zwischen Felsspitzen. Nur ein paar Fischerboote dümpeln im flachen Wasser. Wo ist es auf Djerba am schönsten? Hier!

Fischboote wilde Westküste von Djerba

6. Kiten auf Djerba

Weißt du, was ich schon immer mal ausprobieren wollte? Kiten! Auf der tunesischen Insel Djerba ist es endlich soweit. Ich habe die Gelegenheit den neuen Kite-Spot von KiteWorldWide auf Djerba zu testen und im dazugehörigen Hotel zu übernachten. Im Schnelldurchlauf lerne ich, den Kite-Drachen zu bändigen, von ihm durchs Wasser gezogen zu werden und vor allem mich in dem Neopren-Outfit wie Lara Croft zu fühlen.

Noch ein paar Stunden mehr und ich hätte auf dem Board gestanden.

Der Spot auf Djerba ist ein Stehrevier und perfekt für Anfänger. Am 400 Meter breiten Einstieg gibt es genug Platz und du kannst dich voll und ganz aufs Kiten konzentrieren, ohne ständig jemandem ausweichen zu müssen.

Djerba ist besonders im Frühling extrem windsicher und daher perfekt zum Kitesurfen geeignet. Aber auch für den Rest des Jahres ist eine hohe Windsicherheit garantiert.

Als Anfänger sollte man wenigstens eine Woche einplanen, besser sogar 10-14 Tage, damit die Bewegungsabläufe wie beim Fahrradfahren, ohne groß nachzudenken, einfach automatisch ablaufen. Beim Kiten schaut man später nämlich nicht mehr zum Drachen hoch, sondern nur noch in die Richtung, in die man fahren möchte. Nach dem Schnupperkurs steht Kiten jetzt auf meiner Liste der Dinge, die ich gerne lernen möchte!

Zur Kiteschule gehört ein wirklich sehr hübsches Boutique Hotel mit 1001 Nacht Feeling. Der Tag beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück an einer langen Tafel und dann geht es mit dem Shuttle zum Kitespot.

Reisetipps für Djerba und hilfreiche Infos:

Was wäre ein Reiseführer Djerba ohne hilfreiche Infos? Hier die wichtigsten Dinge im Schnelldurchlauf.

Einreisebestimmungen Djerba, Tunesien:

Wenn eine Pauschalreise gebucht ist, reicht der Personalausweis. Sollte man jedoch Flug und Hotel getrennt voneinander buchen ist für die Einreise nach Djerba ein mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass erforderlich.

Kinder bis 16 brauchen einen eigenen Reisepass, einen Kinderausweis mit Lichtbild oder einen Eintrag im Pass der Eltern. Die maximale Aufenthaltsdauer für Deutsche, Österreicher und Schweizer beträgt drei Monate.

Eine Verlängerung kann bei der Direktion der Nationalgarde in Tunis beantragt werden. Noch ein Tipp, du solltest den Namen deines Hotels parat haben und sag nicht, dass du Journalist bist, sonst fragt man dir Löcher in den Bauch.

Währung Djerba:

Ein tunesischer Dinar (TND) hat 1000 Millimes.
Es gibt Scheine zu 30, 20, 10 und 5 Dinar sowie Münzen von 0,5, 1 und 5 Dinar, bzw. 200, 100, 50, 20, 10 und 5 Millimes.

Im Moment ist ein Dinar ungefähr 0,31 Euro wert (Stand Juni 2019). Der Einfachhalthalber teilst du einfach alle tunesischen Preise durch drei. Achtung: Die Ein- und Ausfuhr tunesischer Dinare ist streng verboten.

Djerba Flugzeit:

Von Deutschland aus dauert ein Flug nach Djerba ungefähr 3 Stunden. Die Entfernung zwischen Frankfurt und Djerba beträgt über 1800 Flugkilometer.

Djerba Flughafen

Der Flughafen auf Djerba heisst auf englisch Djerba-Zarzis International Airport, die Franzosen nennen ihn Aéroport international de Djerba-Zarzis und von manchen wird er auch Melita Airport genannt. Er liegt im Nordwesten der Insel unweit der Hauptstadt Houmt Zouk und eine breite, gut ausgebaute  Straße führt von hier an der Nordküste entlang zu den Hotels.

Wie ist das Wetter auf Djerba? Warm!

Das Klima auf Djerba ist, verglichen mit den typischen Wüstentemperaturen in dieser Region, ein eher mediterranes, denn das Mittelmeer mildert die hohen Temperaturen etwas ab. Trotzdem ist es im Sommer sehr heiß und von Juni bis August fällt so gut wie kein Regen.

Die meisten Touristen kommen in den Sommermonaten, ich würde als beste Reisezeit für Djerba eindeutig den Herbst von September bis November empfehlen. In diesen Monaten ist es noch warm, die Strände sind viel leerer und das Wasser hat immer noch Badetemperatur. Vor allem wenn du dir ein paar Sehenswürdigkeiten auf Djerba anschauen möchtest, ist das die beste Zeit.

Von Dezember bis Februar ist es nachts mit Tiefsttemperaturen von 9 bis 11 Grad am kältesten. Laut Statistik fällt im Oktober der meiste Regen und ab April steigen die Temperaturen schnell und merklich wieder an.

Ein Wort zur Sicherheit auf Djerba und Reisewarnung

Tunesien ist ein sicheres Reiseland. Neben vielen Polizisten werden auch eine große Anzahl von zivilen Sicherheitskräften eingesetzt. Ich fühlte mich rundum wohl. Wer will, kann sich trotzdem die Reisewarnungen für Tunesien vom Auswärtigen Amt durchlesen.

Weiterreise ab Djerba

Von Djerba aus gibt zwei Möglichkeiten aufs Festland zu gelangen, die Straße über den Römerdamm, der tatsächlich bereits von den Römern angelegt wurde und eine alte Fähre die in gemütlichem Tempo Fußgänger, Radfahrer, Autos und LKWs hin- und her transportiert. Der Fahrpreis für einen PKW samt Insassen beträgt ein paar Dinar. Auch wenn man oft in der Schlange stehen muss, gefällt mir die Überfahrt mit der Fähre einfach besser!

Djerba Karte

Auf dieser Karte findest du alle Djerba Sehenswürdigkeiten, die ich während meiner kleinen und großen Djerba Ausflüge besucht habe. Ich würde sagen, einem Urlaub auf Djerba steht jetzt nichts mehr im Weg!

Weitere Reiseberichte zu Tunesien:

 

Text und Fotos: Britta Smyrak

Zu der Reise nach Djerba wurde ich vom tunesischen Fremdenverkehrsamt und KiteWorldWide (Spezialreiseverantalter für Kitereisen) eingeladen. Vielen Dank vor allem an Andrea Philippi für die Unterstützung meiner Recherche der besten Djerba Sehenswürdigkeiten.

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  • Corinna sagt:

    Hallo, ein super Bericht, wirklich klasse und ich freue mich schon auf den nächsten Urlaub, allerdings ist in den Einreisebestimmungen etwas nicht korrekt.
    Die Einreise mit einem Personalausweis ist möglich, wenn man eine Pauschalreise gebucht hat, sollte man jedoch Flug und Hotel getrennt voneinander ist ein Reisepass erforderlich ☺️

    • Hi Corinna,
      Danke für dein Lob und den Hinweis. Das werde ich gleich so übernehmen. Wann geht es denn bei Dir wieder nach Djerba? Ich hoffe, dass ich im September wieder in Tunesien bin.
      Viele Liebe Grüße Britta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.