Tipps für Langstreckenflüge: Das muss auf jeden Fall ins Handgepäck

Tipps fuer Langstreckenfluege

Mein Langstreckenflug nach Tunesien wäre weniger schlimm gewesen, wenn ich mit diesen Tipps für Langstereckenflüge vorgesorgt hätte. Es hat mich erwischt. Ich war hier und mein Koffer stand noch da in Frankfurt.

Dein Koffer landet nicht da, wo du bist!

Es blieb mir also nichts anderes übrig, als mit meiner kleinen Reisetasche nach Douz weiterzureisen um dann drei Tage später wieder die knapp  600 Kilometer nach Tunis zu fahren und den Koffer in Empfang zu nehmen. Drei verlorene Tage, viele gefahrene Kilometer und eine Erkenntnis später: Ich überlege jetzt sehr genau, was ich mit ins Flugzeug nehme. Und damit du nicht den gleichen Fehler machst habe ich hier für dich ein paar Tipps für Langstreckenflüge zusammengestellt.

Persönliche Dokumente und Reiseunterlagen

Was muss also auf jeden Fall ins Handgepäck? Wenn du viel unterwegs bist, weißt du das sicher schon aus Erfahrung: Die wichtigsten Ausweisdokumente und Reiseunterlagen sollten jederzeit griffbereit ins Handgepäck wandern, völig egal ob bei einer Kurzstrecke oder einem Langstreckenflug:

  • Reisepass,
  • Personalausweis, etc.
  • Visum
  • Bordkarte
  • Hotelunterlagen, Transfer-Tickets und sonstige Buchungsbestätigungen
  • Versicherungskarte
  • (Internationaler) Führerschein

Am besten hast du das alles in Papierform und digital dabei. Bei mir geht gerne im entscheidenden Moment der Handyakku aus, darum doppelt hält besser! Eingescannt oder als PDF abgespeichert ist ideal, notfalls reicht ein schnelles Handyfoto. Bist du ganz mutig und möchtest etwas für die Umwelt tun, kannst du dich natürlich trauen, papierlos zu fliegen.

Reden wir über Geld

Finanziell sind mehrere Absicherungen sinnvoll, damit unterwegs keine Geldnöte entstehen. Besonders wichtig ist eine ausreichende Menge Bargeld in der Landeswährung, denn auf die Möglichkeit zum Wechseln ist nicht immer Verlass, vor allem, wenn du am Wochenende einreist oder dein Reiseziel fernab der Touristenzentren liegt.

Außerdem rate ich zu einer weltweit funktionierenden Kreditkarte. So besteht die Möglichkeit, dass du noch zusätzliches Geld abheben kannst. Einige Hotels akzeptieren außerdem nur die Zahlung mit Kreditkarte.

Den Schlüssel nie in den Koffer!

Deinen Wohnungsschlüssel verstaust du bestenfalls so nah wie möglich bei dir. So kannst du dir sicher sein, dass du dich nach deiner Reise erst einmal entspannt aufs Sofa fallen lassen kannst, statt verärgert vor verschlossenen Türen zu stehen und entnervt auf den Schlüsseldienst zu warten.

Medikamente und medizinische Hilfsmittel

Medikamente gehören auf jeden Fall ganz oben auf deine Checkliste fürs Handgepäck beim Fliegen. Dabei geht es weniger um Schmerztabletten, Salben oder Mittel gegen Reiseübelkeit – obwohl diese ebenfalls praktisch sind – sondern mehr um lebenswichtige Arzneimittel, die du regelmäßig einnehmen musst. Im schlimmsten Fall musst du sonst deine Reise sofort abbrechen, weil du im Zielland keinen Nachschub bekommst.

In Tunis gab es deswegen einen großen Aufstand. Offensichtlich war genau das einer Passagierin passiert und sie war sichtlich verzweifelt nun ohne Medikamente zu sein.

Um mit deinen Medikamenten unbesorgt durch die Sicherheitskontrolle zu kommen, hilft es, wenn du dir eine Bestätigung über die Notwendigkeit von deinem Arzt geben lässt. Vor allem bei Flüssigkeiten ist das sinnvoll. Unter den sperrigen Begriff „medizinische Hilfsmittel“ fallen übrigens Dinge wie Brille, Hörgerät und Co. Diese trägst du zum Großteil vermutlich sowieso an dir, aber ein kurzer Check schadet nicht.

Hygienebeutel mit Grundausstattung

Du musst nicht deine gesamte Kosmetik mit dir herumschleppen – das würde ich dir auf Reisen generell nicht empfehlen – aber eine kleine Notfallausrüstung ist immer gut. Zahnbürste und Zahncreme, Seife, Deodorant und Co. retten dir den Tag, wenn du besonders lange fliegst oder dein Gepäck nicht mit dir mitgereist ist.

Gegen die trockene Luft im Flugzeug kannst du dir außerdem kleine Helferlein wie Lippenbalsam und Handcreme einpacken. Achte aber darauf, dass du die Bestimmungen der jeweiligen Airline einhältst. Dazu gehört zum Beispiel, dass du alle Flüssigkeiten in einen höchstens 1 Liter fassenden, durchsichtigen Beutel packst und die einzelnen Behälter jeweils nicht mehr als 100 ml fassen.

Elektronische Geräte

Mit dem Verlust von teuren Geräten wie etwa deiner geliebten Kamera geht meist nicht nur viel Geld, sondern auch deine Sammlung vieler schöner Erinnerungen verloren. Behalte die gesamte Elektronik deswegen lieber bei dir. Manch ein Koffer landet auch gerne auf dem Boden, bevor er auf dem Gepäckband plaziert wird. Die Beulen meines Koffers erzählen davon Bände.

Außerdem ist auf Langstreckenflügen ein E-Reader oder ein Laptop mit offline gespeicherten Filmen eine gute Unterhaltung. Die passenden Kopfhörer dazu nicht vergessen und die Zeit verfliegt im Nu.

Auf der Grafik unten siehst du die Geräte, welche die Deutschen am liebsten in den Urlaub mitnehmen. Ob du all die Elektronik aber tatsächlich brauchst, ist dir überlassen. Ich finde, das meiste kann gern zuhause bleiben. Dann kann es auch nicht verlorengehen.

Tipps für Langstreckenflüge

Smartphone, Laptop und Co. sind für die Deutschen beliebte Urlaubsbegleiter (© parkandfly.de)

Basics für einen bequemen Langstreckenflug

Ein schmerzender Nacken, kalte Füße und Schlaflosigkeit – Langstreckenflüge sind für die wenigsten eine angenehme Erfahrung. Deswegen hier noch mehr Tipps für Langstreckenflüge, die dir deinen Aufenthalt im Flieger komfortabler machen:

  • Bequeme Kleidung
  • Nackenkissen
  • Ohrstöpsel oder Noise-Cancelling-Kopfhörer
  • Schlafmaske
  • Großer Schal oder Decke
  • Dicke Socken, die du statt deinen Schuhen anziehen kannst
  • Bonus-Tipp: Ersatzkleidung.

Egal ob dein Anschlussflug Verspätung hat, dein Koffer verlorengegangen ist oder du aus irgendeinem Grund mehr Zeit im Reiseland bzw. Flughafen verbringen musst – ein extra Paar Socken, Unterwäsche und ein zweites T-Shirt können nicht schaden.

Wenn alles schiefläuft, was nur schieflaufen kann – hast du deine Grundausstattung samt frischer Wäsche dabei. Es kann also nur besser werden.

Fazit: Mit dem richtigen Handgepäck bist du auf der sicheren Seite

Zum Schluss noch einmal eine Übersicht für dich, die du gerne weiter ergänzen kannst, wie zum Beispiel um deine persönliche Notfallausrüstung:

Tipps für Langstreckenflüge Checkliste Handgepäck

Die Must-Haves im Handgepäck zum selbst ergänzen (© parkandfly.de)

Mit diesen Tipps für Langstreckenflüge und den richtigen Basics in deinem Bordgepäck kann dir eigentlich nicht mehr viel passieren. Ich wünsche dir einen angenehmen nächsten Flug ohne Turbulenzen!

Noch mehr Tipps für einen besseren Urlaub findet du in meinem Magazinteil.

Meine Tipps für Langstreckenflüge. Dieser Artikel ist eine Kooperation mit Parkandfly.de

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.