Istanbul wo muss man hin? Unbedingt nach Karaköy!

Istanbul wo muss man hin

Istanbul wo muss man hin? Unbedingt nach Karaköy. Ich habe mich in diesem neuen In-Viertel umgesehen und ein paar schöne Insider Tipps gesammelt.

Wie verbringt man den perfekten Tag in Karaköy?

Karaköy liegt gleich gegenüber vom historischen Stadtteil Sultanahmet, wo das goldene Horn auf den Bosporus trifft und die Galatabrücke die beiden Stadtteile verbindet. Der Verkehr auf dieser Brücke ist enorm. Man hat das Gefühl, dass jeder Istanbuler mindestens einmal am Tag mit seinem Auto drüberfährt. Zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang gehört die Brücke den Anglern. Dicht an dicht stehen sie am Brückengeländer und lassen ihre Köder ins Wasser sinken. Ob der Fisch genießbar ist?

Istanbul wo muss man hin für einen leckeren Kaffee oder Tee?

In den letzten Jahren hat sich das ehemalige Hafenviertel zum neuen Hotspot der Stadt gemausert. Vor allem junge Leute leben hier und in den Straßen grüßt man sich, kennt sich. Für einen guten Kaffee am Morgen empfehle ich das Café Karabatak. Kaffee ist hier das A und O – von Wiener Melange über French press bis zu original türkischem Kaffee, findet hier jeder seinen Favoriten. Man kann drinnen oder bei schönem Wetter auch draußen sitzen. Teetrinker sollten den Tag bei Dem starten. Das ist ebenfalls ein hübsches Café, in dem man aus ungefähr 60 verschiedenen Teesorten wählen kann.

Süßes gibt es bei Karaköy Güllüoğlu

Güllüoğlu ist eine der besten Adressen in Istanbul, wenn es um diese verdammt süßen, leckeren und klebrigen Baklava geht. Die besten soll es tatsächlich in der Filiale Karaköy Güllüoğlu geben. Stell dir am besten eine Box zusammen und probier verschiedene Baklava. Zum Glück kann man sie ja auch am nächsten Tag noch essen. Mein Favorit ist alles mit Pistazie.

Istanbul wo muss man hin für frische Sesamringe?

In Istanbul kannst du an jeder Ecke einen Sesamring kaufen, denn es gibt unzählige Straßenhändler. Aber wenn du schon in Karaköy bist, dann schau bei Galata Simitçsi vorbei, der Mutter der Sesamringe. Hier kommen die Ringe fisch aus dem Ofen, sind noch warm und einfach unschlagbar.

Aussicht genießen vom Galataturm

Egal ob du dich für einen süßen oder knusprigen Snack entschieden hast, jetzt ist es an der Zeit ein paar Kalorien zu verbrauchen. Dafür steigst du am besten hinauf auf den Galataturm, das Wahrzeichen des Viertels. Von hier oben hast du eine schöne Aussicht auf Karaköy und den Bosporus. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 25 TL.  (Stand 2019)

Durch die Gassen treiben lassen

Auf dem Weg hinauf kommst du an vielen netten Geschäften vorbei und für den Rückweg empfehle ich, ein bisschen kreuz und quer zu gehen und auch mal in die Hinterhöfe und Passagen reinzuschauen. Oft findet man doch zufällig die schönsten Dinge, wie zum Besispiel das schöne Café Zanaat Atelyey im grünen Innenhof.


Kunst im Museum Istanbul Modern

Bis vor Kurzem war das Museum Istanbul Modern noch in einer ehemaligen Schiffswerft unten am Wasser. Mit seinen Ausstellungen zu internationaler, zeitgenössischer und türkischer Kunst gehört es für mich zu einem der besten Museen in Istanbul. Da ein neues Gebäude geplant ist, ist das Museum temporär umgezogen nach Beyoğlu. Es wird aber zurückkommen nach “Galataport”, darum behalte ich es in meiner Sammlung für Karaköy und empfehle den kleinen Abstecher in das Nachbarviertel.

Überschäumen vor Glück im Kılıç Ali Paşa Hamamı

Du wolltest schon immer in ein Hamam? Wie gut, dass es in Karaköy eines der hübschesten Hamams von Istanbul gibt, das Kılıç Ali Paşa Hamamı. Das Gebäude stammt aus dem 16. Jahrhundert und hat eine prächtige Hauptkuppel, die zu den größten Hamam-Kuppeln in Istanbul zählt. Mein Besuch hier war ein Highlight meiner Reise nach Istanbul. Das Hamam ist etwas schicker als die üblichen Hamams und die Atmosphäre sehr angenehm. Vormittags ist es für Frauen geöffnet, nachmittags für Männer.

Zur Begrüßung wird Tee gereicht und eine Mitarbeiterin erklärt dir das Prozedere. In der Umkleidekabine wickelt man sich dann in das klassische Badetuch und wird von der Badefrau, der sogenannten Natır ins Badehaus geführt.

Hamam marmorstein in der Mitte

Zu Beginn legt man sich mindestens 10 Minuten lang auf den Göbektaşı, den warmen Marmorblock in der Mitte. Wenn die Haut schön weich geworden ist, wird man mit speziellen Handschuhen ordentlich abgerubbelt, dann mehrfach abgespült und wieder eingeseift, ein wahres Schaumerlebnis. Am Ende fühlt man sich unglaublich sauber und rein. Nach der Behandlung kann man so lange, wie man möchte, noch im Hamam bleiben oder zurück in die Eingangahalle gehen und es sich auf den bequemen Sofas bequem machen und die traditionellen Erfrischungen und Köstlichkeiten des Café-Menüs probieren. 270 TL kostet der Spaß und ich empfehle eine Reservierung.

Öffnungszeiten: Frauen 8:00 – 16:00 Uhr. Männer 16:30 – 23:30 Uhr. Kinder dürfen mit rein ins Hamam und zahlen je nach Alter einen reduzierten Eintritt.

Wenn es Abend wird in Karaköy

Spätestens um 16 Uhr muss du das Hamam als Frau verlassen, denn dann dürfen die Männer rein. Draußen erwartet dich das quirlige Leben in den Straßen von Karaköy.

Eines der besten Restaurants, das ich im Viertel gefunden habe, ist das Karaköy Lokantası. Du kannst hier mittags oder wie ich am Abend essen. Eine Reservierung ist zu empfehlen, denn das gute Essen hat mittlerweile viele Fans und das Lokal füllt sich schnell. Auf der Abendkarte stehen mehr als 30 Vorspeisen zur Wahl, alle frisch zubereitet und dazu gibt es als Hauptgang Fisch oder Fleisch.

Wo muss man unbedingt hin in Istanbul? Hier ist meine Karte für Karaköy:

Noch mehr Tipps für Istanbul:

 

Text und Fotos Britta Smyrak. Galataturm Hartmut vom Reiseblog 4 auf einen Streich.

Was sollte man nicht verpassen in Istanbul. Die Reise wurde unterstützt von ÖgerTours. Vielen dank dafür

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.