Radtour in Berlin. Immer am Wasser entlang

Radtour in Berlin um den Tegeler See

Vor zwei Monaten habe ich mein Auto geschrottet. Das war nicht gut. Seitdem mache ich öfter mal am Wochenende eine Radtour in Berlin ab Prenzlauer Berg. Ich entdecke Orte in Berlin und Brandenburg, die ich sonst nie gesehen hätte. Die Sache hat also auch etwas Gutes. Ich wohne im Norden von Berlin und starte diese 2  Touren jeweils an der U-Bahn Haltestelle der U2 Eberswalder Straße am Prenzlauer Berg.

Radtour in Berlin: Havel-Tegelersee-Runde.

Zeit: ca. 3 Stunden, 45 Minuten

Länge: 56,1 Kilometer

Radtour in Berlin

Radtour in Berlin Sehenswürdigkeit 1 : Gedenkstätte Berliner Mauer

Damit beim Blick auf die Karte von Komoot keine Verwirrung aufkommt, ich fahre die Strecke in entgegengesetzter Richtung. Ich starte vom U-Bahnhof Eberswalderstraße und fahre Richtung Westen bis zum Nordbahnhof. Der Radweg verläuft parallel an der wirklich wirklich sehenswerten Gedenkstätte Berliner Mauer entlang. 

Bei einem Spaziergang auf dem ehemaligen Grenzstreifen kannst du die deutsch-deutsche Geschichte hautnah erleben. Viele Fotos und Schautafeln liefern berührende Eindrücke. Außerdem bietet der Verein Berliner Unterwelten e.V. eine spannende Tour zum Thema “Tunnelfluchten unter der Berliner Mauer” an. Ich habe mit meiner Tochter daran teilgenommen.

 

Vom Nordbahnhof geht es weiter über die Invalidenstraße, vorbei am Naturkundemuseum bis zum Hamburger Bahnhof.

Radtour in Berlin Sehenswürdigkeit 2 : Mauerweg, Friedhof und Gedenkstätte Günther Litfin

Gleich hinter dem Hamburger Bahnhof biege ich rechts wieder in den Mauerweg ein. Der Anfang ist recht holprig: Kopfsteinpflaster. Nach ca. 100 Metern wird der Weg zu einem gut ausgebauten asphaltierten Radweg entlang des Schifffahrtskanals. Auf der anderen Uferseite stehen schicke Neubauten.

Meine Radtour durch Berlin führt über den  Invalidenfriedhof mit der Auguste-Victoria-Glocke. Die Glocke ist ein Überbleibsel der ehemaligen Gnadenkirche. Die Kirche wurde im 2. Weltkrieg von Bomben schwer zerstört und am 6. August 1967 auf dem Grenzstreifen gesprengt.

Radtour in Berlin

Nicht weit von der Glocke entfernt stehen rechts und links vom Weg Gedenktafelen für zwei Maueropfer. Ein Teenager wurde an dieser Stelle von DDR Grenzsoldaten erschossen, als er im Kanal gebadet hat. Er dachte fälschlicher Weise, dass die deutsch-deutsche Grenze in der Mitte des Kanals verläuft.

Das andere Opfer ist Günter Litfin. Er ist der erste erschossene Flüchtling nach Mauerbau. Günter Litfin starb am 24.8. 1961 bei einem Fluchtversuch über den Kanal. Bei dem Vorfall kam auch ein Grenzsoldat der DDR ums Leben. Er wurde von einem westdeutschen Polizisten erschossen.

Das Schicksal von Günter Litfin begleitet mich weiter, als zu meiner Rechten ein ehemaliger Grenzturm auftaucht. Die Gedenkstätte für Günter Litfin ist täglich geöffnet und man kann die zwei Stockwerke im ehemaligen Wachturm hinaufsteigen.

Radtour in Berlin

Idylle pur mitten in Berlin

Ich fahre weiter in nördlicher Richtung bis zur Seestraße. Es geht vorbei am Freibad Plötzensee und durch Kleingärten. Schwäne schwimmen im Wasser, Ruderboote ziehen vorbei. Es ist kaum vorstellbar, dass auf der anderen Uferseite der Saatwinkler Damm verläuft. Das war früher die wichtige Zubringerstraße zum Flughafen Tegel.

Radtour in Berlin

Die Tour führt vorbei am Volkspark Jungfernheide, wieder zurück zum Berlin-Spandau-Schifffahrtskanal und endlich erreiche ich das Ufer des Tegeler See.

Ein Segelverein reiht sich an den anderen, dazwischen die Kanuten. Hier wird Wassersport groß geschrieben. Es geht durch den Wald und zu meiner Linken glitzert der See. Immer wieder tauchen kleine Badestellen auf. Das nächste Mal sollte ich mein Handtuch und Badesachen mitnehmen.

Radtour in Berlin Sehenswürdigkeit 3 : Greenwichpromenade am Tegeler See.

Wie aus dem Nichts tauchen plötzlich Hochhäuser auf, verschönert mit riesigen Murals. Die Zivilisation hat mich zurück.

Radtour in Berlin

Vor mir liegt die Greenwichpromenade. Viele Ausflugsschiffe warten auf Fahrgäste. Moby Dick gefällt mir von allen am besten.

Radtour in Berlin

Ich fahre über die “Sechser Brücke” zurück in den Wald, vorbei am Wildgehege Tegeler Forst. Die Wildschweine hinter dem Zaun dösen in der Sonne und das Damwild schaut mich neugierig an. Linker Hand liegt das wieder eröffnete Strandbad Tegel.

Ich erreiche die kleine Autofähre, ein echtes Unikum in Berlin. Für Personen kostet die Überfahrt einen Euro, das Fahrrad fährt umsonst mit. Auf der anderen Seite überquere ich die Aalemannkanal Brücke. Von hier habe ich einen schönen Blick auf die Havel.

Radtour Berlin Sehenswürdigkeiten 4, 5, 6: Altstadt Spandau, Schloss Charlottenburg, Brandenburger Tor.

Mein Akku am Handy lässt langsam nach und ich muss jetzt sparsam sein, damit ich die Route nicht verliere. Ich fahre Richtung Altstadt Spandau und dann über die Straße Freiheit durch ein wenig attraktives Industriegebiet. Es geht ein paar Kilometer immer gerade aus und fast hätte ich die Abfahrt links in die Gartenkolonie verpasst. Der Weg führt mich wieder zurück ans Wasser, diesmal ist es die Spree, der ich bis zum Schloss Charlottenburg folge.

Vom Schloss Charlottenburg führt der Weg weiter am Spreeufer entlang bis zur Straße des 17. Juni. Vor mir liegt der Platz der Siegessäule mit Selbiger in der Mitte. Richtung Osten sehe ich bereits das Brandenburger Tor. Noch ein paar Kilometer und über die Luisenstraße und die Invalidenstraße kehre ich zurück an die Gedenkstätte Berliner Mauer. Ich erreiche schließlich die Eberswalderstraße und den U-Bahnhof. 56 Kilometer in knapp 4 Stunden, diese Radtour durch Berlin hat sich wirklich gelohnt.

Tipps für die Havel-Tegelersee-Runde:

  • Badesachen mitnehmen.
  • Proviant nicht vergessen, vor allem Wasser. Über weite Strecken gibt es keine Einkaufsmöglichkeit oder Gastronomie.
  • Kleingeld einstecken, für die Überfahrt mit der Fähre zahlt man 1€.
  • Ich habe die Strecke bei Komoot gefunden und kann die App empfehlen.
  • Es lohnt, einen ganzen Tag für die Tour einzuplanen und sich Zeit zu nehmen für die Gedenkstätte Berliner Mauer, den Invalidenfriedhof und die Gedenkstätte Günter Litfin.

Fahrradtour Berlin: Schön entlang der Panke – Karower Teiche.

Zeit: ca. 2 Stunden, 48 Minuten

Länge: 44,6 Kilometer

Fahrradtour Berlin Sehenswürdigkeit: Schloss Niederschönhausen

Dieses Mal geht es in den Norden bis nach Brandenburg. Ich fahre die Schönhauser Allee entlang und weiter geradeaus die Berliner Straße bis zur Breite Straße in Pankow. Der Fahrradweg ist in einem guten Zustand. Ich überquere die Breite Straße und biege in die Ossietzkystraße, eine Fahrradstraße, ein und erreiche den Schlosspark Niederschönhausen. Hier treffe ich das erste Mal auf die Panke.

Im Schlosspark befindet sich das hübsche Schloss Schönhausen. Die preußische Königin Elisabeth Christine, Gemahlin Friedrichs des Großen, nutze das Schloss im 18. Jahrhundert als Sommerresidenz. Ein Besuch lohnt sich.

Ich fahre durch den Park, dann die Schlossallee entlang und überquere die Pasewalkerstraße. Jetzt liegt die Panke zu meiner Linken und ich fahre an den Karpfenteichen vorbei, die zu meiner Rechten liegen. Das hinter der grünen Idylle die Autobahn verläuft, merkt man nicht.

Radtour in Berlin

Nach ein paar Kilometern biegt die Panke rechts ab und fließt unter der Autobahn hindurch. Ich fahre über die neue Königsteinbrücke und treffe das Flüsschen auf der anderen Seite wieder.

Fahrradtour Berlin Sehenswürdigkeit: Karower Teiche

Ab jetzt geht es durch die Natur. Links liegen die Karower Teiche, ein Naturschutzgebiet mit vier Teichen und Rückzugsgebiet vieler Vogelarten. Ich überquere die Autobahn und schaue von der Brücke auf die Autos herab.

Gleich hinter der Autobahn entdecke ich die Moorlinse, ein Teich umgeben von Schilf, in dem sich die Vögel wohlfühlen. Noch ein Stück weiter und ich bin am S-Bahnhof Buch. Wer möchte, kann also mit der S-Bahn bis hier rausfahren und sich dann aufs Fahrrad schwingen.

Radtour in Berlin

Ich fahre links auf der Wiltbergstraße durch Buch und biege dann rechts in den Wald. An der Kreuzung Pölnitzweg und Hobrechtsfelder Chaussee wird es ein bisschen tricky, denn die Hobrechtsfelder Chaussee gibt es gleich zweimal. Ich wähle die weniger befahrene Straße und komme an der Allées des Châteaux vorbei. Auf diesem ehemaligen DDR-Krankenhausgelände sind alle Gebäude hübsch renoviert und eine Wohnung sehr begehrt.

Das war sie, die Landesgrenze zwischen Berlin und Brandenburg. Gerade habe ich sie passiert und biege rechts in den Waldweg ab. Ab jetzt treffe ich immer wieder auf Kunst. Verschiedene Skulpturen stehen am Weg und machen die Gegend ganz besonders.

Fahrradtour Berlin Sehenswürdigkeit: Hobrechtsfelde

Ich treffe wieder auf die Hobrechtsfelder Chaussee und folge ihr auf einem gut ausgebauten Radweg bis in das Dorf Hobrechtsfelde, ein echtes Bilderbuchdorf mit schönen, restaurierten Häusern und dem netten Café James.

Früher sah es hier ganz anders aus und in den 70ern stank es erbärmlich, denn zu DDR Zeiten wurden auf den umliegenden Rieselfeldern die Berliner Abwässer verteilt. Dazu kamen die industriellen Abwässer aus Westberlin. Die DDR brauchte Devisen.

Nach der Wende wurde das Dorf dann vergessen. Es wechselte oft den Besitzer, bis die 25 Vierfamilienhäuser 2008 schließlich für 900.000 Euro an die Wohnungsbaugenossenschaft Bremer Höfe verkauft wurden. Ein Glücksfall wie sich heute zeigt, denn so kamen die Bewohner zu schönen und bezahlbaren Wohnungen im Grünen.

Fahrradtour Berlin Sehenswürdigkeit: Naturpark Barnim

Gleich hinter Hobrechtsfelde liegt der umzäunte Naturpark Barnim. Auf den Schildern am Eingangstor wird auf die Wildpferde verwiesen. Ich freue mich darauf, ein paar graue Konik Pferde zu sehen, aber ich habe leider kein Glück. Entweder verstecken sie sich zu gut oder sie sind in einer ganz anderen Ecke des Naturparks.

Ich umrunde den Park und fahre wieder zurück Richtung Berlin. Der Blick nach Norden war trügerisch. Unbemerkt haben sich hinter mir dicke Wolken aufgetürmt und ein Gewitter zieht auf.

Ich schaffe es noch bis zu den Karower Teichen, dann bricht das Unwetter los. Nach einer halben Stunde ist der Spuk vorbei und ich bin klitschnass.

Ich trete etwas schneller in die Pedalen, denn mir wird kalt. Ich freue mich auf die warme Dusche zu Hause und plane schon die nächste Fahrradtour in Berlin.

Tipps für die Radtour in den Norden von Berlin: Panke – Karower Teiche

  • Badesachen mitnehmen und einen Abstecher zum Gorinsee machen.
  • Pause machen in Hobrechtsfelde.
  • Proviant nicht vergessen, vor allem Wasser. Über weite Strecken gibt es keine Einkaufsmöglichkeit oder Gastronomie.
  • Ich habe auch diese Strecke bei Komoot gefunden und kann die App empfehlen.
  • Es lohnt, einen ganzen Tag für die Tour einzuplanen und sich Zeit zu nehmen für die Skulpturen am Wegesrand.

Text und Bilder Britta Smyrak

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More Stories