Märkische Schweiz. Wanderwege um Buckow herum.

Wandertipps Märkische Schweiz. 4 Wanderwege um Buckow herum

Die Märkische Schweiz und das hübsche Städtchen Buckow liegen ca. 60 Kilometer östlich von Berlin in Brandenburg. Ich fahre seit über 6 Jahren regelmäßig hierher, aber erst in diesem Jahr hat mich das Wanderfieber gepackt.

Wandertipp Märkische Schweiz: einmal um den Schermützelsee.

Um Buckow herum gibt es wunderschöne Wanderwege. Der Klassiker ist natürlich die Wanderung um den schönen Schermützelsee. Start ist am Brecht Weigel Haus.

Die Tour ist ca. 8 1/2 Kilometer lang und führt immer am See entlang. Wer die Anstrengung nicht scheut, der folgt am südlichen Ende nicht die Straße, sondern geht ein Stück weiter geradeaus und wählt den Panoramaweg.

Der Weg ist teilweise in einem schlechten Zustand, die Holzbrücken sind morsch und ab und an fehlen Treppenstufen, aber wer trittsicher ist, der dürfte keine Probleme haben.

Mir macht das stetige Auf und Ab auf jeden Fall mehr Spaß, als auf der Straße zu laufen. Außerdem wird man mit dem besten Ausblick über den See belohnt.

Eine Alternative, um auf den Panoramaweg zu kommen, sind die über 130 Stufen den Berg hinauf, kurz vor dem Restaurant Fischerkehle.

Aussicht Panoramaweg Buckow Märkische Schweiz Brandenburg

Wer unterwegs Hunger oder Durst hat, auf halber Strecke kommt man bei Joost am See vorbei und kurz vor Ende der Wanderung, gleich neben dem Strandbad, befindet sich Billys Bootssteg. Mein absoluter Lieblingsort für ein Radler in der Sonne.

Sonnenuntergang Billies Bootsteg Buckow

Wenn Du Lust hast und die Sonne schein, kannst du auch eine längere Pause machen und bei Billy ein Ruderboot ausleihen und über den Schermützelsee paddeln. Oder du machst eine knapp einstündige Seerundfahrt auf der Scheri, einem importierten Alsterboot.

Und ein letzter Tipp: Wenn deine Füße von der Wanderung glühen, zwischen Billy und dem Schiffsanleger gibt es eine Kneippbadestelle.

Die Kalorienpromenade, den jeder Schritt zählt.

An einem Regentag in unserem kleinen Urlaub in Buckow habe ich die Kalorienpromenade getestet. Eine Wandtour, bei der du an verschiedenen Stationen erfährst, wieviel Kalorien du bis dahin verbraucht hast. Lustige Idee und gerade bei schlechtem Wetter sehr motivierend, denn du weißt, warum du es machst.

Kalorienpromenade Runderwanderweg Buckow Märkische Schweiz

Start und Ziel für die knapp 10 Kilometer lange Rundwanderung ist die Tourismusinformation in Buckow. Von hier aus geht es durch den Schlosspark, vorbei am verträumten Griepensee, über die Stobber zum Schweizer Haus.

Ab jetzt geht es in den Wald und man folgt dem Lauf der Stobber. Auf dem Weg kommt man am Großen Tornow See und an dem Ausflugslokal Pritzhagener Mühle vorbei. Hier ist ein kleiner Biergarten und der Kuchen ist lecker.

Der Weg ist gut ausgeschildert und nach 10 Minuten hast du dir bereits einen Cappuccino verdient.

Die Wandertour führt durch den Wald und unter umgestürzten Bäumen hindurch, denn im Naturpark Märkische Schweiz wird die Natur sich selbst überlassen.

Ich mag es, wenn die Wege nicht so breit und ausgetreten sind.

Die Wanderung endet im Schlossgarten und nach 100 Minuten hat, wer will, sich einen Big Mac verdient. Ich nehme lieber das Eis und dazu den Cappuccino.

Geheimtipp: Gummiweg

Der Gummiweg ist mehr ein Spaziergang, als eine Wanderung. Es ist eien rmeiner Lieblingsweg in Buckow. Start ist der kleine Parkplatz am Brechthaus Weigel Haus.

Von hier geht es in den Wald und beim Wegweiser biegst du links ab Richtung Minigolfplatz.

Nach ca. 400 Metern kommst du zu einer kleinen Wiese auf der linken Seite. Würdest du geradeaus weitergehen, käme nach ein paar Metern auf rechts der Steinzeitgarten. Auch ein interessanter Ort, aber du biegst links ab und gehst bis zum Ufer des Buckowsee.

Hier führt der Gummiweg in den Wald, am Seeufer entlang. Du läufst auf Holzstämmen und Brettern entlang. Wenn es geregnet hat, dann kann es ganz schön rutschig sein. Dem Geländer würde ich nicht trauen, lieber gute Schuhe anziehen.

Besonders schön ist es hier im Sommer, wenn alles zugewuchert ist. Am Ende knickt der Weg nach links ab und du gehst über eine kleine Brücke, vorbei an einem hübschen Haus. Insgesamt ist der Gummiweg geschätzt 1,5 Kilometer lang. Ich gehe ihn am liebsten früh am Morgen.

Text und Fotos: Britta Smyrak.

Wanderrouten erstellt mit Komoot

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

  • Susanne Kappler sagt:

    Ach Erinnerungen! Hab doch in Ost-Berln unter den Russen gelebt, war Truemmerfrau fuer ein Jahr. Dann bin ich in den Westen geflohen, bin im Westen sogar vom fahrenden Zug gesprungen weil die Amis mich den Russen ausgeliefert haetten, wenn sie mich erwischt haetten. Nun, ich kam nach Oesterreich und konnte meinen Freund dort endlich heiraten.Wir sind nach Kanada ausgewandert. Jetzt bin ich 100 Jahre alt.

Schreibe einen Kommentar zu Susanne Kappler Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.