Wir reisen im Kopf. Stell das Bier kalt!

Reisen im Kopf

Das Gebot der Stunde lautet: Bleib zu Hause. Also stell das Bier kalt und mach deine Reisen im Kopf.

Die Welt im Film, drei Klassiker.

Im Gegensatz zu Toilettenpapier gibt es noch jede Menge Alkohol in den Regalen. Pop Mais auf und hol dir Chips und Salzstangen. Mach es dir auf dem Sofa gemütlich und reise im Film um die Welt. Hier meine Empfehlungen und denke daran: Du wirst früh genug wieder dort sein.

Über den Dächern von Nizza. Französische Riviera

Dieser Film mit Grace Kelly und Gary Grant in den Hauptrollen spielt an der französischen Riviera und ist einer meiner absoluten Lieblingsfilme von Alfred Hitchkock. Unvergessen im Gedächtnis geblieben ist mir die rasante Fahrt im blauen Cabriolet durch die Haarnadelkurven mit Blick auf das Meer. Immer noch sehenswert. Die Story ist schnell erzählt. Es geht um Juwelenraub und Gary Grant gerät in den Verdacht, der Dieb zu sein. Natürlich ist er es nicht, natürlich gibt es ein Happy End, aber mehr wird nicht verraten. Will ja nicht spoilern.

Über den Dächern von Nizza

©paramount pictures

Casablanca. Marokko.

Wenn du diesen Klassiker mit Humphrey Bogart und Ingrid Bergmann noch nicht gesehen hast, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt. Spielort für das Melodram ist Casablanca, Marokko. Hier treffen sich politisch Verfolgte, die vor den Nazis aus Europa über Nordafrika nach Amerika fliehen wollen. Und natürlich geht es auch um die Liebe. Die Dreiecks-Liebesgeschichte zwischen dem amerikanischen Nachtklubbesitzer Rick Blaine, der jungen Norwegerin Ilsa und dem tschechischen Widerstandskämpfer Victor Laszlo geht ans Herz. Unvergessen die Sätze: “Play it again Sam” und: “Schau mir in die Augen Kleines”. Ganz zu schweigen von der Abschiedsszene am Flughafen. Ich muss schnell noch Taschentücher holen!

Casablanca. Reisen im Kopf. Im Film um die Welt

©Warner Brothers

Saturday night Fever. New York

Der Film “Saturday Night Fever” von 1977  wurde über Nacht zum Inbegriff der Disco-Welle und John Travolta in der Rolle des Tony Manero zum Star. Legendär und immer noch sehenswert sein Auftritt zum Song “Stayin alive” von den Bee Gees. Tony schwingt die Hüften, als ob es kein Morgen gibt. Ich dachte früher, das ist einfach nur ein Musikfilm, aber er ist viel mehr als das. Der Film erzählt von Rassismus und Ausgrenzung und einem trostlosen Leben in Brooklyn im New York der Siebzigerjahre. Mittendrin Tony und seine Gang, die dem Leben mehr recht als schlecht ein paar schöne Momente abtrotzen wollen.

 Im Film um die Welt von Detroit über Paris und Berlin bis nach Tokio.

8 Mile. Detroit.

Eight Mile Road, diese Straße in Detroit trennt nicht nur Schwarz von Weiß, sie trennt auch Hoffnung von Verzweiflung. Für den Rapper Jimmy „B-Rabbit“ Smith Jr. ist Hip-Hop die einzige Möglichkeit, aus seinem tristen Alltag aus Langeweile und Gewalt auszubrechen. Als weißer Hobby-Rapper wird er innerhalb einer „schwarzen“ Commmunity verspottet, und hat nur ein Ziel: den Gewinn des Battle-Raps. Man muss kein Eminem Fan sein, um diesen Film zu mögen. Gedreht wurde an heruntergekommenen Locations in der einstigen Autostadt Detroit. Ich finde, ein grandioser Film mit einem Titelsong, der den Oskar verdient hat!

Reisen im Kopf nach Detroit

© universal pictures

Die Liebenden von Pont Neuf. Paris

Die beiden Hauptfiguren Michèle und Alex leben auf den Straßen von Paris. Während Alex kein anderes Leben kennt, landet die Malerin Michèle eher aus Verzweiflung hier, denn aufgrund einer scheinbar unheilbaren Augenerkrankung droht sie zu erblinden. Die Brücke Pont-Neuf, die wegen bevorstehender Renovierungsarbeiten gesperrt ist, wird für die beiden der Zufluchtsort aus der lieblosen Realität wird. “Die Liebenden von Pont Neuf” ist ein Film über Liebe und Zerstörung, Macht und Ohnmacht mit einer wirklich herausragenden Juliette Binoche.

Reisen im Kopf nach Paris

„Lost in Translation“. Tokio

Charlotte ist mit ihrem Mann auf Geschäftsreise in Tokio. Während er enthusiastisch von Termin zu Termin hetzt, harrt sie im Hotel aus. Die japanische Kultur ist ihr fremd und sie fühlt sich allein. Dem amerikanischen Schauspiel-Star Bob Harris geht es ähnlich. Sein Management schickt ihn nach Tokio, um einen Werbespot für eine japanische Whiskeymarke zu drehen. Mit Jet Lag in den Knochen steht er müde vor der Kamera. An der Bar des Park Hyatt Hotels kreuzen sich ihre Wege. Sie kommen ins Gespräch und machen sich schließlich gemeinsam auf, die bizarre Welt Tokios zu erkunden. Eine gelungene Komödie über missglückte Kommunikationsversuche und die Reise durch die Nacht in Tokio.

Während einer Clubnacht trifft die junge Spanierin Victoria in Berlin auf die vier jungen Männer „Sonne“, „Boxer“, „Blinker“ und „Fuß“. Neu in der Stadt und auf der Suche nach Bekanntschaften begleitet Victoria die Vier durch die weitere Nacht. Das besondere an diesem Berliner-Nachtleben-Thriller ist die Kamerafahrt, 140 Minuten ohne Schnitt. Ein Rausch durch die Nacht, eine Lebensgefühl und eine Liebesgeschichte mit tragischem Ende. Berlin wie es war und wie es wieder sein wird!

©wildbunch germany

Noch mehr Filme zum Reisen im Kopf:

Lola rennt. Berlin

Der Himmel über Berlin. Berlin

Kurz und Schmerzlos. Hamburg

Frühstück bei Tiffany. New York

Taxi Driver. New York

Der Pate. New York

My private Idaho. Amerika

Arizona Dreaming. Amerika

Easy rider. Amerika

Und ein tolles Filmfestival im November 2020 in Berlin:

Auf dieses kleine feine Filmfestival freue ich mich sehr!

Around The World in 14 Films

Also, bevor dir die Decke auf den Kopf fällt, mach das Beste draus. Besinn dich auf das wirklich Wichtige. Telefoniere länger und häufiger mit der Familie und Freunden. Achte auf dich, mach ein bisschen Sport und schau dir gute Filme an. Ich bin sicher, dir fallen auch jede Menge ein. Schreib sie mir doch in den Kommentar.

Eine eventuelle Urheberrechtsverletzung in diesem Artikel ist unbeabsichtigt.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.