Bonn Baby, Bonn!

Von der neuen in die alte Hauptstadt: Bonn mit Kind entdecken

Neulich fuhr ich im Zug und neben mir eine Gruppe junger Mädchen, so etwa 16 Jahre alt. Sie unterhielten sich ein wenig über Deutschland und eines der jungen Mädels fragte: „Wie hieß noch mal früher die Hauptstadt von Deutschland?“ Rätselnde Gesichter. „Hannover“, tippte die eine. „Nee“, meinte eine andere, „Hannover war das nicht, aber so was ähnliches … Hamburg?!“ „Ich glaube nicht, dass es was im Norden war. Eher so Stuttgart oder Frankfurt…“. Sie rätselten, aber sie kamen nicht drauf. Und ich überlegte, ob ich „Bonn“ rufen sollte, tat es aber nicht. Dafür traf ich eine andere Entscheidung: Meine nächste Städtereise mit Kind geht nach Bonn!

Auf nach Bonn, am Besten mit der Bahn

Es ist soweit, Bonn mit Kind entdecken! Natürlich bist du ab Berlin am schnellsten mit dem Flieger, aber wir nehmen die Bahn. Das ist nicht nur umweltfreundlicher, sondern auch gemütlicher und braucht nur knappe fünf Stunden. Das wuppen wir mit einem Film, einer Essenspause im Abteil, zweimal Memory, Bild malen, Kinderheft anschauen, Apfel essen, drei Kapitel aus „Michel aus Lönneberga“ – und wir sind da.

Noch ein Vorteil der Bahn: Der Bonner Hauptbahnhof liegt in der Innenstadt, also von allem Wichtigen (Museen, Rhein, Geschäfte und Hotels) immer rund 20 Minuten Tram- oder Fußstrecke entfernt. Wir gehen zu Fuß zum Hotel und klappern dabei gleich ein paar Highlights der Stadt ab: das legendäre Spielzeuggeschäft „Puppenkönig“, eines der ältesten Deutschlands, die Eisdiele „Eislabor“ mit dem angeblichen besten Eis der Stadt und den Haribo Store Bonn.

bonn-puppenkoenig-690x445

Bonn ist ein schönes Städtchen am Rhein

Konrad Adenauer, dem alten Rheinländer und ersten Bundeskanzler der deutschen Nachkriegsrepublik wird nachgesagt, er habe Bonn als Hauptstadt haben wollen. Es war keine schlechte Wahl, wenn auch ungewöhnlich.

bonn-hofgarten

Die Stadt ist überschaubar, gut angebunden, hübsch und gediegen. Es gibt den jährlichen Karneval, die Rheinländer, viel Platz, grünes Umland und den Rhein. Der wohl deutscheste aller deutschen Flüsse fließt durch Bonn und verbindet es zu Wasser mit Köln, Düsseldorf, Koblenz. Hier wurde 1949 unser Grundgesetz verkündet, Beethoven geboren, das Gummibärchen erfunden und es sind mehrere UN-Einrichtungen u.a. das Klimasekretariat vor Ort. Was Bonn dank seines langjährigen Hauptstadtstatus aber vor allem zu bieten hat, sind auch heute noch Kultur, Museen und Kunst.

Bonn mit Kind entdecken, meine 4 Lieblingsmuseen.

Bonn war auch einmal Kulturhauptstadt und noch immer sind hier großartige Ausstellungshäuser zu besichtigen. Die Stadt spricht dabei alle Altersgruppen an – ist also ideal für Familien.

  • Das Forschungsmuseum König zeigt die Lebensräume sämtlicher Klimazonen der Welt und bietet einen intensiven Eindruck, den ich in dieser Art, allerdings kleiner, bislang nur im Muséum national d’Histoire naturelle in Paris gesehen habe. Für Kinder ist das ein großartiges Erlebnis. Nur sehr, sehr sensible Seelen sollten wissen: Es handelt sich um echte, präparierte Tiere. Geöffnet Di-So, Eintritt 2,50/5 Euro.
  • In keinem deutschen Museum wird die Geschichte unseres Landes (mit Schwerpunkt der westdeutschen Demokratie) so toll, lebensnah und verständlich erklärt wie im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Von den Anfängen 1945 bis zum aktuellen Geschehen wird Geschichte in Erlebnisräumen, die der jeweiligen Zeit nach empfunden sind, spür und fühlbar gemacht. Du wanderst vorbei an zahlreichen originalen Alltagsgegenständen der jeweiligen Jahre, sozusagen durch die Zeit. Du hörst die Musik und die Reden von damals, wanderst durch einen „Rosinenbomber“, sitzt in einem 50er Jahre Kino mit seinen alten Werbefilmen oder auf Stühlen des ehemaligen Bundestages der Bonner Republik. Jeder geht hier schlauer raus, als er reingekommen ist und wird sein Land danach mit anderen Augen sehen. Geöffnet Di-Fr, Eintritt frei.       
  • Die Bundeskunsthalle bietet schon eher etwas für den gehobenen Kunstgeschmack, ist aber räumlich so ansprechend gestaltet, dass sich auch Kinder hier angesprochen fühlen und die Kunst aufnehmen. Mein Tipp für die wärmeren Monate ist der Dachgarten, der sogenannte „Vogelflughafen“ mit Wildblumenwiese, vielen Schmetterlingen und Vögel und mit den blauen Spitzhüten des Wiener Architekten Gustav Peichl. Es gibt einen Garten zum Entspannen und ein kleines Lokal für kleine Speisen und Getränke. Geöffnet Di-So, Eintritt 12,50/8,50 Euro.
  • Im Beethoven-Haus wurde der berühmte Komponist Ludwig van Beethoven 1770 geboren. Sein Geburtszimmer im Hinterhaus ist zu besichtigen und die Besucher bekommen einen Eindruck vom Leben in der Zeit des 18. Jahrhunderts. Das Haus beherbergt auch die größte Beethoven-Sammlung weltweit. Täglich geöffnet, Eintritt 6/4,50 Euro

Hoteltipp: Übernachten in Bonn mit Blick auf den Rhein

Wenn du die ehemalige Hauptstadt Bonn mit Kind entdecken willst, ist ein Zimmer mit Rheinblick natürlich das Optimum. Wir gönnen uns den Luxus und wohnen im Hilton Bonn. Ein ehrwürdiges Haus mit neuen Zimmern im modernen, wohnlichen, gehobenen Design und warmen, weichen Betten, von denen wir einen Blick auf das genannte Wasser haben.

Bonn mit Kind entdecken

Das Hilton ist eines der wenigen Hotels der Stadt mit Schwimmbad. Das ist zwar recht klein, aber erfüllt seinen Zweck. Mein Family-Reise-Tipp: Bei City-Trips ist kurzes Schwimmen am Morgen und Abend eine tolle Entspannung für Kinder, lässt sie den Tag frisch starten und am Abend überschüssige Energien loswerden – und das macht einen großen Unterschied!

bonn-hilton-blick

Und noch einen anderen Vorteil hat das Hotel, ein wunderbares Frühstücksbuffet. Alles, was mein Herz begehrt: Früchte und Müslis in großem Umfang, Pfannkuchen, Gebäck und Brot und Brötchen in allen Varianten, Käse, Würste, Fisch, Marmeladen, Honig, Schoko – und zu trinken sogar Champagner, aber natürlich auch frisch gepresste Säfte, Dutzende Tee- und Kaffeearten, Kombucha …

bonn-hilton-fru%cc%88hstu%cc%88ck

Der besondere Hoteltipp: Glamping

Im Wohnwagen zu übernachten kann Kult sein. Im Base Camp ist es das garantiert, hier stehen 15 Wohnwagen, vier US-Airstreams, ein Trabbi, zwei Liegewagen und sogar eine ehemalige Skigondel als Schlafzimmer in der wie ein Campingplatz gestalteten Indoor-Halle zur Verfügung.

Jeder Wagen ist ein kleines Kunstwerk mit viel Liebe von einer Filmausstatterin nach Themen arrangiert. Die Übernachtungspreise liegen für 2 Personen zwischen 50 bis 90 Euro – Frühstück, Handtücher und Bettwäsche sind inklusive. Es kostet ein wenig Überwindung, in die kleinen Kabinen einzutreten, aber einmal ausgestreckt, ist der Fun-Faktor schon enorm – vor allem für Kinder.

Die Lage des Base Camp ist etwas weiter weg von der Innenstadt, ca 20 Minuten mit der Tram, dafür liegt das Haus der der Geschichte und die Museumsmeile oder auch der Rhein und der Congress Center in Laufnähe. Außerdem ein guter Ort für Alleinreisende mit Kind, denn Kontakt findet ihr hier schnell. Im Sommer wird auch oft im Hof gemeinsam gegrillt.

Noch ein Tipp: Gleich neben dem Base Camp betreiben die Besitzer ein Boardinghouse mit gepflegten, großen Zimmern, in ruhiger Lage und relativ moderaten Preisen (91 Euro die Nacht). Wäre auch eine Idee, die Kids im Wohnwagen übernachten zu lassen während es sich die Eltern nebenan zu zweit gemütlich machen …

Ausflüge im Umland

Das Bonner Umland ist bekannt und wunderschön. Nicht weit von Bonn und gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden liegen tolle Ausflugsziele.

  • Die Drachenburg in Königswinter (ca. 30 Fahrminuten von Bonn) am Fuße des Siebengebirges (Ihr wisst schon, das mit den Sieben Zwergen …) ist meine persönliche Lieblingsburg, weil sie einfach eine Burg ist, wie man sie sich als Kind vorstellt. Von außen mit vielen Türmchen und Zinnen, hoch über dem Tal gelegen und innen verwunschen, überladen, romantisch, mit einem sagenhaften Treppenaufgang, großen, pompös eingerichteten Sälen und einem Wahnsinnsblick über die Landschaft. Geöffnet über das Sommerhalbjahr ab März, im Dezember und Winter finden hier diverse Veranstaltungen statt, u.a. ein Adventsmarkt, alle Infos auf der Internetseite. 
  • Das Arp Museum liegt im klassizistischen Bahnhofsgebäude Rolandseck, ein wunderschöner Bau, der 2007 um den modernen Bau des Architekten Richard Meier erweitert wurde und nun wie ein Juwel in der Rheinlandschaft bei Remagen (ca. 20 Fahrminuten von Bonn entfernt) liegt. Gezeigt werden moderne, zeitgenössische und klassische Werke, aber das Museum an sich ist einfach ein großartiger Erlebnisraum. Kinder bekommen am Eingang ein Heft, mit dem sie Aufgaben im Museum lösen sollen und ihnen einen spielerischen Zugang zur Kunst vermittelt. Geöffnet Di-So, Eintritt 9/7 Euro, Kinder bis 12 Jahre frei. 

bonn-arp-museum

Text und Bilder: Verena Schulemann

Danke an Hilton Bonn und Base Camp für die Unterstützung. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.