Märchenhafte Tage in Hameln

Der Rattenfaenger von Hameln

Die Deutsche Märchenstraße führt an die Entstehungsorte der „Grimmschen Märchen“. Welche abenteuerlichen Entdeckungen Ihr auf dieser Strecke machen könnt, die von Hanau bis Bremen führt, haben wir in einem Familienroadtrip getestet. Es ist eine wunderbare Familienreise, um Deutschland ein bisschen besser kennenzulernen, wundervolle Landschaften zu genießen und die historischen Hintergründe der berühmten Märchen zu ergründen …

Festwochenende „Sagenhaftes Hameln“

Jetzt gibt es einen besonderen Anlass, auf der Märchenstraße vorbei zuschauen: das Grimm-Jubiläum: „200 Jahre Deutsche Sagen“. Das Werk mit über 500 Sagen erschien 1816 zum ersten Mal. Gefeiert wird unter dem Motto „Sagenhaft. 200 Jahre Deutsche Sagen der Brüder Grimm“ in der „Rattenfängerstadt Hameln“ am Wochenende 25. und 26. Juni 2016. Das hübsche deutsche Städtchen an der Weser mit einem wunderbaren Umland, verwandelt seine Altstadt in ein Märchenland mit vielen Attraktionen.

Der Rattenfänger von Hameln
Den Rattenfänger von Hameln gab es wirklich. Er entführte die Kinder – die Brüder Grimm machten daraus später ein Märchen. Das Datum ist kein Zufall: Am 26. Juni ist in Hameln der offizielle „Pfeifer-Tag“. An diesem Tag soll der Rattenfänger vor 732 Jahren die Kinder aus Hameln entführt haben. Dieses Vergehen ist historisch belegt … (Die Tradition um die Sage des Rattenfängers von Hameln wurde 2014 als immaterielles Kulturerbe in das Deutsche Verzeichnis der UNESCO aufgenommen).

Noch mehr gute Gründe, warum Ihr das Festwochenende „Sagenhaftes Hameln“ der Deutschen Märchenstraße unbedingt besuchen solltet:

  • Auf der Freilichtbühne vor dem Hochzeitshaus auf dem „Pferdemarkt“, inmitten der historischen Altstadt, wird die wohl bekannteste Sage der Welt, die Rattenfänger-Sage live aufgeführt – (übrigens seit genau 60 Jahren, also auch ein Jubiläum)
  • Von 18 bis 24 Uhr startet am 25. Juni die Museums-Sommernacht im Weserbergland – 18 Museen im Landkreis Hameln-Pyrmont öffnen ihre Tore
  • Das Münchhausen Musical: Der Lügenbaron hat mit den Brüdern Grimm nichts zu tun, aber er stammt aus der Gegend. Niemand lügt schöner! (Tipp: Das Schlosshotel Münchhausen, 15 Autominuten von Hameln entfernt)
  • Am Sonntag lädt die wunderschöne Marktkirche um 10 Uhr zu einen Sagen-Gottesdienst in ihre historischen Gemäuer
  • Die Armbrust-Schießanlage mit „Wilhelm Tell“, die Ihr am Sonntag, ab 13 Uhr ausprobieren könnt, um 15 Uhr wird hier der berühmte Apfel-Schuss präsentiert …
  • Robin Hood kommt – der echte aus Nottingham und führt eine Show auf
  • Am Sonntag: Märchen- und Sagenfiguren-Parade durch die historische Bäckerstraße in Hameln mit ihren Jahrhunderte alten Fachwerkhäusern
  • Die Erlebnisausstellung im Museum Hameln lädt in inszenierten Räumen zu einer interaktiven Entdeckung der Grimm’schen Sagen ein
  • Alle Shows und Führungen sind an den beiden Tagen gratis
  • Noch mehr Infos gibt es auf der offiziellen Webseite Grimm-Jubiläum

Meine persönlichen Familien-Tipps für alle, die übers Wochenende bleiben wollen:

Schlosshotel Münchhausen

  1. Das Schlosshotel Münchhausen, ca. 15 Autominuten von Hameln. Wunderbar zum Übernachten oder zur Einkehr. Das Schloss aus dem 16. Jahrhundert, dass die Modeunternehmer-Familie Popken übernahm und liebevoll restaurierte, liegt inmitten eines wunderbaren, botanischen Gartens. Direkt am See liegt die Café-Terrasse, ein wunderbarer Ort zum „Runterkommen“.
  2. Kletterwald Hameln am Finkenborn für Kinder ab 9 Jahren geeignet, 34 Elemente in bis zu 14 Meter Höhe im wundervollen Hamelner Klütwald.

Wer waren die Gebrüder Grimm?

Sie schrieben vor genau 200 Jahren ein Buch, dass nach der Bibel das erfolgreichste und bekannteste deutsche Werk (übersetzt in 160 Sprachen) werden sollte. Ein Jahrhundert-Besteller der Themen behandelte, die grausam waren und dennoch die Menschen in ihren Bann zogen: Es ging um Kindesentführung, um große Armut, Mordversuchen an einer jungen Prinzessin, um Kinderarbeit. Bis heute ist die Bann nicht gebrochen …

Die genialen Brüdern Jacob (1785–1863) und Wilhelm (1786–1859) Grimm, meistens schlichtweg die „Gebrüder Grimm“ genannt, wuchsen mit sieben weiteren Geschwistern, von denen allerdings drei im Säuglingsalter verstarben, im nördlichen Hessen zwischen Hanau und Kassel auf.

Sie setzen sich für die Demokratie-Bewegung im damals noch monarchischen Deutschland ein, wurden verfolgt, ausgegrenzt und wanderten schließlich nach Berlin, also Preußen aus, wo auch ihr Grab heute zu besuchen ist. Dort machten sie sich einen Namen als deutsche Sprachwissenschaftler und nahmen erheblichen Einfluss auf die Deutsche Rechtschreibung und Grammatik, so wie wir sie heute kennen.

Berühmt wurden sie allerdings durch ihre Märchen: Tausendfach kopiert, von Disney adaptiert, beweisen diese Märchen und Sagen, die sich zuvor Jahrhunderte in mündlicher Überlieferung verbreitet hatten, welche Kraft in ihnen steckt. Die Brüder Grimm schufen mit ihren Märchen und Sagen einen Klassiker der Kinder- und Jugendliteratur, mystisch, zeitlos, mit viel Moral. Wohl kein Kinderbuch der Welt bringt Generationen so leicht und spielerisch zusammen.

Sagawald

Text: Verena Schulemann,
Fotos: Rattenfänger © pixbay, Titelbild © Hameln Marketing, Verena Schulemann

Dieser Artikel wird von der Deutschen Märchenstraße und Hameln Marketing und Tourismus GmbH gesponsert.

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.