Das Leben kann so sorglos sein. Entspannte Tage im Club Marvy

Club Marvy an der türkischen Ägäis

Im Moment bin ich ganz froh, nichts zu tun. Nur auf der Sonnenliege von einer Seite auf die andere legen, ab und zu ins Meer springen und ein Buch lesen – jawohl, ein ganzes Buch mit über 500 Seiten (!). Was ist los mit mir? Werde ich alt, werde ich langweilig? Und wenn schon!

Kann Pauschalurlaub cool sein? Der Club Marvy an der türkischen Ägäis ist der Beweis.

Der wahre Grund: Ich bin durch, ich bin K.o., ich bin, wie sagt man so schön urlaubsreif! Ich will nichts planen, nichts checken, mich um nichts kümmern. Nur noch in den Flieger steigen und gut. Ich bin bereit für den Pauschalurlaub und fliege für den Selbstversuch ein paar Tage in die Türkei, genauer gesagt in den frisch renovierten „all inclusive“ Club Marvy by Paloma an der türkischen Ägäis.

Völlig ungewohnt für mich, ich verlasse den Flieger und der Transfer zum Hotel steht am Flughafen bereit. Eine gekühlte Wasserflasche wird gereicht. Ich schaue aus dem Fenster und die Landschaft zieht an mir vorbei.

Nach einer Stunde Autofahrt betrete ich die Lobby und stehe begeistert vor einer spektakulären Bar, in der Mitte eine Goldfontäne die zum Himmel strebt. Links befindet sich eine stylishe Sofalandschaft, rechts die Rezeption. Der erste Eindruck ist grandios. Wenn die Zimmer halten, was die Lobby verspricht, kann nichts mehr schief gehen, denke ich.

Living the „Bohemian Style“

Damit ich mich wohlfühle, muss ein Hotel vor allem ein Kriterium erfüllen. Es muss schöner sein als zu Hause! Ich werde nicht enttäuscht. Der Club Marvy übertrifft meine Erwartung. Das Zimmer ist groß, schön und schlicht in Erdtönen gehalten. Als Willkommensgruß liegt auf dem Bett ein Badehandtuch für mich bereit, das sinnvollste Geschenk, das mir ein Hotel am Meer machen kann! Mein Zimmer befindet sich im dritten Stock im Hauptgebäude. Ich kann das Meer und die Bucht sehen.

Sorglose Tage am Meer

Am nächsten Morgen laufe ich noch vor dem Frühstück am Pool vorbei, ich muss ins Meer. Die Liegen stehen in Reih‘ und Glied und es ist lange her, dass ich Salzwasser auf meiner Haut gespürt habe. Im Club Marvy an der türkischen Ägäis gibt es viel Platz und genügend Liegen. Ich werde vom „Handtuch-Reservierwahn“ verschont.

Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein inklusive

Die Auswahl am Frühstücksbuffet ist riesig und qualitativ hochwertig. Allein das Brotbuffet sprengt alle Dimensionen. „All inclusive“ bedeutet oft Verschwendung. Im Club Marvy wird daher darauf geachtet, eher viele kleine Portionen anzubieten, damit sieht das Buffet trotzdem immer vielfältig und abwechslungsreich aus. Außerdem wird vieles frisch vor den Augen der Gäste zubereitet und so möglichst wenig Lebensmittel verschwendet.

Besonders gefällt mir der Bereich mit den Bioprodukten. Der Club Marvy bezieht seine Lebensmittel von einer Biofarm ganz in der Nähe und nimmt am Projekt „Taste The Culture“ teil. Dieses Programm von ÖGER TOURS, in Zusammenarbeit mit Futouris, der Nachhaltigkeitsinitiative der deutschen Tourismusbranche entwickelt, hat das Ziel, den Gästen in ausgewählten Hotels regionales und biologisch erzeugtes, authentisches Essen zu servieren. Auch die Mitarbeiter werden im Umgang mit „organic food“ geschult, denn Biolebensmittel sind in türkischen Hotels bisher eher die Ausnahme. „Taste the Culture“ ist also ein echtes Vorreiterprojekt.

Auf Entdeckungstour im Club Marvy

Auch beim Umbau der Anlage hat Nachhaltigkeit eine große Rolle gespielt. Es entstand ein modernes Hotelkonzept, das sich farblich an die mediterrane Landschaft anpasst. Bestehende Gebäude, Pflanzen und Bäume wurden größtenteils erhalten und zum Ressourcenausgleich viele Bäume aufgeforstet. Die verwendeten Materialien kommen ausschließlich aus der Region, genau wie alle Arbeiter und Handwerker, die in nur fünf Monaten unglaubliches geschaffen haben.

Ich schaue mich weiter um im Hotel, bin neugierig, was es noch zu entdecken gibt. Hinter der Lobby gelange ich auf eine große Terrasse mit Blick über das neue Wasserdach Richtung Meer. Eine schöne Idee, wie ich finde. Einen Stock höher befindet sich eine zweite Terrasse samt Restaurant.

Auf dem Weg zum Strand komme ich an kleinen Boutiquen und der entspannten Bar samt Lounge für den Drink am Abend vorbei. Danach kommt der Pool, dann das Meer.

Vielfalt heißt das Zauberwort

Im Club Marvy an der türkischen Ägäis gibt es fünf verschiedene Restaurants, darunter das Hauptrestaurant und mehrere À-la-carte-Restaurants mit verschiedenen Schwerpunkten wie z. B. italienische Küche oder Fischspezialitäten.

Außerdem gehören zwei große Pools und zwei Strände zum Club  – einer für Familien und der Beach inklusive Strandbar nur für Erwachsene.

Kinder werden in der Kids World betreut und der Aqua Park dahinter mit seinen verschiedenen Rutschen lässt die Herzen vieler Gäste höher schlagen.

Der Club Marvy ist weitläufig angelegt und bietet genug Rückzugsmöglichkeiten und Privatsphäre für jeden. Ein schönes Spa mit eigener Terrasse und ein neuer Fitnessraum mit Meerblick runden das Angebot perfekt ab.

Und nicht ganz unwichtig für mich und den Urlaub am Meer, von überall kann ich den Sonnenuntergang sehen!

Pauschal ist auch nicht mehr das, was es war!

Nach ein paar Tagen will ich tatsächlich nicht mehr weg. Es hat sich viel getan im Hotelmarkt und ich muss mein antiquiertes Bild vom „all inclusive“ Pauschalurlaub gründlich revidieren. Die Gäste, egal ob pauschal oder individuell, sind anspruchsvoller geworden und die Hotellerie hat mit neuen Lifestyle-Konzepten und Angeboten, die höchste Ansprüche befriedigen, reagiert. Besonders erfreulich finde ich, Nachhaltigkeit und Umweltschutz werden ernsthaft in diese Konzepte integriert.

Danke an ÖgerTours und den Club Marvy an der türkischen Ägäis für die Einladung zu dieser Reise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.